"bewusst gesund" am 24.10.2020: Gesundes Handy - auf den SAR-Wert kommt es an ORF
ORF
Beim Kauf eines Mobiltelefons wird vor allem auf Größe, Design, Leistung oder Preis geachtet. Aus gesundheitlicher Sicht gibt es aber ein viel wichtigeres Entscheidungskriterium, das jedoch kaum beachtet wird: den SAR-Wert. Diese spezifische Absorbtionsrate gibt an, wieviel Strahlung ein Mobiltelefon im Betrieb an das umliegende Gewebe, also an das Ohr und an das Gehirn, abgibt. Der Wert ist allerdings nicht konstant, sondern hängt auch von der Nutzung des Geräts ab. „bewusst gesund“ informiert, mit welchen Maßnahmen Nutzerinnen und Nutzer die Strahlung ihres Handys geringhalten können.
Gestaltung: Christian Kugler

Linktipps:

24. Oktober 2020

Therapie nach Schlaganfall

In Österreich kommt es jährlich zu 24.000 Schlaganfällen, jede/r sechste Betroffene stirbt an den Folgen. Etwa die Hälfte der Überlebenden kann nach einer adäquaten Therapie und Rehabilitation wieder ein normales Leben führen. Ausschlaggebend dafür sind die frühzeitige Erkennung des Schlaganfalls, die richtige Akutbehandlung und die passenden Rehabilitationsmaßnahmen.
Anlässlich des Welt-Schlaganfalltags am 29. Oktober spricht Prim. Dr. Nikolaus Steinhoff in „bewusst gesund“ über dieses wichtige Thema.

Link:

24. Oktober 2020

Tabuthema - Alkoholismus bei Frauen

„Darüber spricht man nicht!“ Das ist eine Aussage, die Ruth Niederkofler völlig fremd ist. Seit sich die Südtirolerin in den sozialen Medien als Alkoholikerin geoutet hat, wenden sich unzählige Menschen mit den verschiedensten Themen an sie. Dabei werden auch Tabus behandelt, über die vor allem Frauen nicht gerne sprechen. Durch den offenen Umgang mit ihrer Alkoholsucht will Ruth Niederkofler zeigen, dass gerade das „Darüber reden“ viele Probleme lösen kann.
Gestaltung: Silke Tabernik

Gesundheitsblog:

Buch:

Ruth Niederkofler
„Worüber Frau nicht spricht. Tabuthemen aus allen Lebensbereichen, über die wir reden sollten“
Verlag Athesia

"bewusst gesund" am 24.10.2020: Feldenkrais ORF
24. Oktober 2020

Feldenkrais - kleine Bewegung, große Wirkung

ORF
Die Feldenkrais-Methode unterscheidet sich grundlegend von anderen Bewegungsformen. Sie ist eine Lernmethode, die auf der Erkenntnis basiert, dass zwischen Bewegung und Lernen ein enger neuronaler Bezug besteht. Sie nutzt unter anderem die Veränderungsfähigkeit von Synapsen und Nervenzellen. Die Feldenkrais-Methode schult die Orientierung im Raum und die Fähigkeit, sich – wie beim mentalen Training – Bewegungen vorzustellen.
Da es in Feldenkrais-Stunden kein „Richtig“ oder „Falsch“ gibt, gehen die Lehrer/innen auf die individuellen Möglichkeiten der jeweiligen Person ein und unterstützen sie, ihr Bewegungsrepertoire und ihren Bewegungsradius zu erweitern.
Gestaltung: Denise Kracher

Links:

24. Oktober 2020

Osteoporose

Eine Krankheit, die vor allem Frauen trifft, ist Osteoporose. In Österreich leiden ca. 370.000 Frauen und 90.000 Männer am krankhaften Knochenschwund. Über die ersten Anzeichen und darüber, wie man am besten vorbeugen kann, informiert Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.
"bewusst gesund" am 24.10.2020: Osteoporose ORF
ORF nachlese Oktober 2020

Niereninsuffizienz

Gesundheitstipp von
Univ. Prof. Dr. Siegfried Meryn
Wenn die Nieren nur noch eingeschränkt oder überhaupt nicht mehr arbeiten, sprechen Mediziner von Nierenschwäche oder Niereninsuffizienz. Eine Erkrankung mit weitreichenden Folgen für den ganzen Organismus eines Menschen. Sie kann unter anderem zu Wasseransammlungen im Gewebe, Bluthochdruck, Störungen des Nervensystems, Blutarmut und Knochenabbau führen. In fortgeschrittenen Stadien können die Beschwerden wie Folgen gravierender ausfallen. Bei weitgehendem oder völligem Nierenversagen kann nur noch eine künstliche Blutreinigung, also die Dialyse, oder eine Nierentransplantation das Leben des Patienten retten. Aber sehen wir uns zuerst die Hintergründe rund um die Funktion der Nieren an, um die drastischen Auswirkungen zu verstehen.

Die Hauptaufgabe der Nieren

Die Hauptaufgabe der Nieren ist es, das Blut zu filtern und zu reinigen. Die bohnenförmigen Organe entziehen dem Blutstrom überschüssiges Wasser und giftige Stoffwechselprodukte – beides wird als Urin ausgeschieden. Damit sind die Nieren lebenswichtig für die Regulierung des Wasserund Salzhaushaltes und für die Entgiftung des Körpers. Doch sind ihre Aufgaben noch vielfältiger. Die Nieren fungieren auch als Hormonproduzenten, regulieren mithilfe des von ihnen prodzuierten Hormons Renin den Blutdruck und über ein weiteres Hormon sogar die Bildung der roten Blutkörperchen. Alleine aufgrund ihrer Filterfunktion sind unsere Nieren Schwerstarbeiter: Pro Tag filtern und entgiften sie rund 300-mal die gesamte Blutmenge des Körpers (das wären bis zu 15 Badewannen Blut). Sie sehen also, sind die Nieren in ihrer Funktion auch nur eingeschränkt, hat das massive Auswirkungen auf den gesamten Körper. Je nachdem, wie rasch die Nierenfunktion nachlässt, unterscheidet man in der Medizin zwischen akuter und chronischer Niereninsuffizienz. Im ersten Fall geht die Nierenfunktion plötzlich, innerhalb von Stunden oder Tagen zurück. Ursachen sind zum Beispiel Verletzungen oder Operationen mit hohem Flüssigkeits- und Blutverlust, Entzündungen, Infektionen, Medikamente oder eine Blockade des Harnabflusses.
Bei chronischer Nierenschwäche verschlechtert sich die Nierenfunktion kontinuierlich über Monate oder Jahre. Der Grund dafür ist meist Diabetes oder Bluthochdruck. Die chronische Nierenschwäche geht allerdings mit einem dauerhaften Verlust von Nierengewebe einher. Eine rechtzeitige und konsequente Behandlung kann aber das Fortschreiten der Erkrankung bremsen. Allerdings: Einmal zerstörtes Nierengewebe lässt sich nicht wiederherstellen.
Trinken Sie bis zu zweieinhalb Liter pro Tag, kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Blutsalze und -fette, lassen Sie Bluthochdruck behandeln, achten Sie auf den Vitamin-D-Spiegel und ernähren Sie sich gesund. Diese Behandlung einer Nierenschwäche ist zum Teil auch Vorbeugung, damit es erst gar nicht so weit kommt. Sport verbessert die Herz-Kreislauf- Funktion und schützt so Ihre Nieren. Bluthochdruck schadet den Gefäßen auf Dauer erheblich. Auch wenn man sie nicht spürt: Erhöhte Werte sind keine Lappalie, auch für die Nieren. Vorsicht Salz: Große Mengen belasten die Nieren zu sehr. Verzichten Sie auf Zigaretten und reduzieren Sie Übergewicht und lassen Sie routinemäßig Ihre Nierenfunktion überprüfen, damit Ihre Nieren lange gesund bleiben.

Download:

"bewusst gesund" am 17.10.2020: Christian Neureuther - Fit und vital trotz Kniearthrose ORF
Christian Neureuther
17. Oktober 2020

Christian Neureuther - Fit und vital trotz Kniearthrose

ORF
Arthrose ist die häufigste Form von Gelenksschmerzen, etwa ein Viertel der Bevölkerung ist davon betroffen. Auch der ehemalige Skirennläufer Christian Neureuther kennt die stechenden Schmerzen der Knorpelabnutzung. Doch für den heute 71-Jährigen ist das kein Grund, leiser zu treten. Eine spezielle Orthese, die sein Knie stützt, verringert seine Schmerzen. Aber am wichtigsten bei Arthrose ist Sport, um beweglich und agil zu bleiben. Schließlich wirkt Bewegung wie Medizin!
Das ehemalige Slalom-Ass gibt in „bewusst gesund“ Übungstipps, die man leicht in den Alltag einbauen kann.
Gestaltung: Sabine Aigner
"bewusst gesund" am 17.10.2020: Christian Neureuther - Fit und vital trotz Kniearthrose ORF
Christian Neureuther

Buch:

„Never give up – Fit und vital mit Arthrose“
von Christian Neureuther und Dr. Christian Fink
ZS Verlag

Link:

17. Oktober 2020

Grippeimpfung

Mit Oktober ist die Grippeimpfung angelaufen und die Nachfrage ist so hoch wie nie. Lässt sich in normalen Jahren nur jede/r Zehnte gegen Grippe impfen, gibt es heuer bereits Wartelisten bei den Arztpraxen und Apotheken. Für wen eine Grippeimpfung besonders empfohlen wird, ob es genügend Impfstoff geben wird und welchen Verlauf der Grippewelle Expertinnen und Experten vorhersagen, ist Thema in „bewusst gesund“.

Kontakt:

Prim. Dr. Hans-Peter Wagentristl
Abteilungsvorstand der Kinder- und Jugendheilkunde
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt
Johannes von Gott-Platz 1, 7000 Eisenstadt
Tel.: +43 (0)2682 601-0
www.barmherzige-brueder.at

Link:

17. Oktober 2020

Zuckerkrankheit und COVID-19

Der Verlauf von COVID-19 kann ganz unterschiedlich sein, manche Menschen haben kaum Symptome, andere wiederum entwickeln eine Lungenentzündung, die auch zum Tod führen kann. Mediziner/innen erforschen seit Ausbruch der Pandemie mögliche Risikofaktoren. Ein Zusammenhang zeigt sich bereits deutlich: Häufig sind es Diabetiker/innen, die schwere COVID-19-Verläufe haben, und das Virus SARS-CoV-2 kann zu erhöhten Blutzuckerwerten führen. An der MedUni Graz wurde daher ein COVID-19-Diabetes-Register installiert, um die Daten besser analysieren zu können.
Gestaltung: Christian Kugler

Linktipps:

17. Oktober 2020

Risikofaktoren bei COVID-19

Nicht nur die Zuckerkrankheit hat Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf von COVID-19, auch Adipositas, Herzschwäche, Schlaganfälle oder Lebererkrankungen erhöhen die Sterblichkeit. Zur Risikogruppe zählen auch Menschen mit chronischen Lungenkrankheiten oder Patientinnen und Patienten, die mit Immunsuppressiva behandelt werden. Über den Zusammenhang von Vorerkrankungen und COVID-19 informiert Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.
"bewusst gesund" am 17.10.2020: Okra ORF
17. Oktober 2020

Okra - Powergemüse für den Darm

ORF
Okraschoten sind aus der arabischen und afrikanischen Küche fast nicht wegzudenken. Das liegt nicht nur an der vielseitigen kulinarischen Einsetzbarkeit des Gemüses. Die in Größe und Form einem Pfefferoni ähnelnde Schote ist ein wahres Power-Gemüse für den Darm. Dabei spielen vor allem Schleimstoffe eine wichtige Rolle, die Magen und Darm beruhigen. Ebenso wirkt sich der Verzehr des Gemüses positiv aufs Cholesterin und die Herzgesundheit aus. Für Veganer/innen bildet Okra eine gute Alternative im Speiseplan, um den Kalziumhaushalt auszugleichen. Seit einigen Jahren wird Okra auch in Österreich angebaut und findet somit vermehrt den Weg in die heimischen Kochtöpfe.
Gestaltung: Sabine Aigner
Kontakt:
Judith Karner, Diätologin
www.troj.at
Christa Wonisch, Gemüsebauernhof Wonisch-Flucher-Plaschg
flucher-plaschg.at
17. Oktober 2020

Okra-Rezepte

Okra-Fenchelsuppe mit Joghurt

Zutaten für 6 Personen:
Salz, Pfeffer
Olivenöl
200 g Okra
3 Fenchelknollen
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Paprika
200 ml Kokosmilch oder Schlagobers
Saft von 1 Orange
2 Liter Gemüsebrühe (am besten selbst angesetzt mit Gemüseabschnitten)
1 Prise Chilipulver oder eine frische Chili
100 ml Joghurt,
eine Handvoll frische Kräuter aus dem Garten
Zubereitung:
Stiel und Ende der Okraschoten abschneiden und die Kerne bei den großen Okraschoten entfernen. Fenchel in Scheiben schneiden. Paprika in Würfel schneiden. Einstweilen geschnittenen Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anbraten. Wer möchte gibt eine Chili dazu. Fenchel, Paprika und Okraschoten kurz mit anrösten. Topf mit Gemüsebrühe auffüllen und köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Alles pürieren und mit Kokosmilch und dem Saft von einer Orange mischen. Mit Salz, eventuell Kräutersalz, und Pfeffer abschmecken. Die Suppe mit Joghurt und frischen Kräutern anrichten.
"bewusst gesund" am 17.10.2020: Okra - Suppe ORF

Okra-Ziegenkäse-Aufstrich

Zutaten für 6 Personen:
Salz, Pfeffer
Olivenöl
250 g Ziegenkäse
6-10 kleinere Okraschoten, möglichst frisch und ohne Kerne
Zubereitung:
Ziegenkäse würfeln und Okraschoten schneiden und Stiel und Spitze entfernen. Alles zusammen im Mixer kurz aufmixen, eventuell einen Schuss Olivenöl dazugeben, falls der Käse nicht cremig genug ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es schärfer möchte gibt etwas Chili dazu.

Okra-Eintopf

Zutaten für 6 Personen:
400 g möglichst kleine Okraschoten
6 reife große Tomaten
2 rote Zwiebel
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 kleine Chili
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Tomatensaft
100 ml Kokosmilch
1 TL Ras el Hanout
1 Limette,
frischer Koriander
Zubereitung:
Knoblauch und Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit Olivenöl in der Pfanne anrösten. Okraschoten in ca. 2 cm große Scheiben schneiden, Tomaten würfeln. Chili fein schneiden Alles kurz mit anrösten und dann mit Gemüsebrühe, Tomatensaft und Kokosmilch auffüllen. Ca. 20 Minuten einreduzieren lassen Mit Limettensaft, Salz und Pfeffer und Ras el Hanout abschmecken und mit frischem Koriander servieren. Passt super als Beilage zu einem Braten oder einfach vegetarisch mit Reis. Kann mit jedem anderen Gemüse erweitert werden (z.B Paprika, Zucchini, Kraut…).

Okra einlegen

Zutaten für 500 ml Einmachglas:
400 g Okraschoten möglichst klein
1 Knoblauchzehe
2 Kapseln Kardamom grün
5 Stück Koriandersamen
1 kleine rote Chili
150 ml Weinessig
80 ml Wasser
3 EL Zucker
1 EL Salz
Zubereitung:
Okraschoten-Stängel entfernen und im Glas eng aneinander schichten, Gewürze dazugeben, ebenso die Knoblauchzehen (geschält und einmal durchgeschnitten) und die Chili. Wasser mit Zucker , Essig und Salz kurz aufkochen und über die Okraschoten leeren. Fest verschließen und 2 Wochen stehen lassen.
"bewusst gesund" am 17.10.2020: Okra eingelegt ORF
Die eingelegten Okraschoten eignen sich perfekt als Beilage zu einer Jause.
Auszeichnungen

Auszeichnungen für „bewusst gesund“

Preis für „bewusst gesund“-Journalistin Gerlinde Scheiber

Die Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC) hat Dr.in Gerlinde Scheiber mit dem Journalistenpreis 2017 für Qualitätsjournalismus ausgezeichnet. Die Entscheidung dafür wurde von einer 6-köpfigen Fachjury einstimmig für ihren Beitrag in „bewusst gesund“ zum Thema „Lymphknotenverpflanzung“ getroffen. Der Preis wurde anlässlich der Jahrestagung der ÖGPÄRC am 12. September 2019 in Wien übergeben. 
"bewusst gesund"-Journalistin Gerlinde Scheiber ausgezeichnet Katrin Bruder
Univ. Doz. Dr. Greta Nehrer; „bewusst gesund“-Journalistin Dr.in Gerlinde Scheiber; Prim.Prof. (DMC) Dr.med. Boris Todoroff, Präsident ÖGPÄRC

ORF-Journalistin Sylvia Unterdorfer zweifach ausgezeichnet

Sylvia Unterdorfer: Auszeichnung
In Graz wurde die ORF-Journalistin Sylvia Unterdorfer von der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie mit dem Journalisten-Preis 2016 für ihren Beitrag in „heute leben“ zum Thema „Gesichtsrekonstruktion mit Eigenfett“ ausgezeichnet.
Und in Wien erhielt sie den Medienpreis 2017 der Österreichischen Gesellschaft für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie für ihren Beitrag „Usher-Syndrom – Gendefekt führt zu Taub-Blindheit" in „bewusst gesund".
ORF TVthek

„bewusst gesund“ sehen, wann und wo Sie wollen!

Alle Beiträge von „bewusst gesund - Das Magazin“ stehen nach der Ausstrahlung in der ORF-TVthek sieben Tage lang auf Abruf zur Verfügung.
So können Sie die Sendung - oder genau den Beitrag, der Sie interessiert - sehen, wann und wo Sie wollen: auf dem Computer, auf Ihrem internetfähigen Fernseher oder auf dem Smartphone.
ORF.at Network

Thema Gesundheit online

Im ORF.at Network bieten der Ö1 Radiodoktor, science.ORF.at und salzburg.ORF.at regelmäßig Informationen zum Thema Gesundheit an.
Kontakt

Ihr Draht zur Redaktion „bewusst gesund“

Das ORF-Gesundheitsmagazin „bewusst gesund“ wird samstags um 17.30 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt.
„bewusst gesund“-Präsentatorin ist Christine Reiler.
Anschrift:
ORF Redaktion „bewusst gesund“
1136 Wien