"bewusst gesund" am 17.4.2021: Medizinische Neuheit – 6-Monats-Spritze verbessert Cholesterinsenkung ORF
ORF
Erhöhte Cholesterinwerte zählen zu den häufigsten Ursachen für Herzinfarkt und Schlaganfall. Das schädliche LDL-Cholesterin lagert sich in den Gefäßwänden ab und kann zu einer lebensgefährlichen Verkalkung der Arterien führen. An der Medizinischen Universität Wien ist vor Kurzem weltweit zum ersten Mal ein neues Medikament eingesetzt worden. Wie die neuen Impfstoffe gegen Covid-19 basiert es auf dem RNA-Interference-Mechanismus. Mit nur zwei Injektionen im Jahr wird das LDL-Cholesterin damit um die Hälfte reduziert. Der neue Therapieansatz könnte die Cholesterinbehandlung revolutionieren und künftig möglicherweise Tabletten ersetzen.
Gestaltung: Silke Tabernik

Links:

Medizinische Universität WienUniversitätsklinik für Innere Medizin II
Klinische Abteilung für Kardiologie
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien
Tel.: +43 (0)1 40400 - 46140, -43570
Fax: +43 (0)1 40400 - 42160
E-Mail: kardiologie@meduniwien.ac.at
17. April 2021

Covid-Behandlung zu Hause

Sich isolieren, Tests organisieren und die Familie schützen: Klingt einfach – allerdings häufig nur so lange, bis der erste Corona-Test positiv ausfällt. Was ist dann zu tun? Derzeit gibt es mehr als 50.000 aktive Fälle. Der Großteil von ihnen befindet sich nicht im Spital, sondern kann zu Hause betreut und behandelt werden. Dennoch können die Symptome von Husten, Durchfall und Müdigkeit bis hin zur Atemnot reichen und für einzelne Personen sehr besorgniserregend sein. Wie soll die Behandlung im Idealfall aussehen? Dazu ist Primar Dr. Arschang Valipour, Vorstand der Abteilung für Innere Medizin und Pneumologie in der Klinik Floridsdorf, zu Gast in „bewusst gesund“.

Studiogast:

Prim. Doz. Dr. Arschang Valipour
Wiener Gesundheitsverbund, Klinik Floridsdorf
Abteilung für Innere Medizin und Pneumologie
Brünner Straße 68, A-1210 Wien
Tel.: +43 (0)1 27700-2208, +43 (0)1 27700-72208
Innere Medizin und Pneumologie - Wiener Gesundheitsverbund

Link:

17. April 2021

Corona-Selbsttest richtig anwenden

Testen ist es eine wichtige Maßnahme, nachdem es mit der Lieferung von Impfstoff immer wieder zu Verzögerungen kommt. Neben den offiziellen Antigen- und PCR-Tests in Teststraßen und Apotheken sind die sogenannten Nasenbohrertest eine Möglichkeit für den Privatgebrauch. Doch aussagekräftig sind diese Tests nur, wenn sie auch richtig angewendet werden. Wie das funktioniert, erklärt Prof. Siegfried Meryn.

Links:

"bewusst gesund" am 31.10.2020: Theranostics - mit Radioaktivität gegen Krebs ORF
17. April 2021

Radioaktive Implantate

ORF
„Theranostics“ heißt eine spannende Entwicklung in der modernen Medizin. Das Kunstwort aus Therapie und Diagnostik wird für Verfahren verwendet, bei denen Radioaktivität einerseits zur Diagnose eingesetzt wird, andererseits aber auch zur Therapie. Einfach gesagt: Man schleust ein trojanisches Pferd in Tumoren ein, die dann von innen heraus zerstört werden. Schon seit Jahrzehnten wird diese Therapie bei Tumoren der Schilddrüse verwendet, in den vergangenen Jahren hat man auch gute Erfolge bei anderen Krebserkrankungen erzielt – etwa bei Brustkrebs oder Prostatakarzinom.
Gestaltung: Christian Kugler
"bewusst gesund" am 31.10.2020: Theranostics - mit Radioaktivität gegen Krebs ORF
Dr.in Elisabeth Kretschmer-Chott

Links:

17. April 2021

Wurzelgemüse - Powerpakete fürs Immunsystem

Wurzelgemüse steckt tief in der Erde und wächst unscheinbar. Im Gemüseregal wird Wurzelgemüse oft unterschätzt und bleibt links liegen. Dabei steckt in Rüben, Pastinaken und Sellerie mehr, als man von außen vermuten würde. Alle Nährstoffe, Mineralien und Vitamine, die die Pflanze zum Wachsen braucht, sind in den Wurzeln in konzentrierter Form enthalten. Nicht ohne Grund zählt Wurzelgemüse zu den ältesten Lebensmitteln überhaupt. Bereits im Mittelalter wurde mit der Zucht von dickeren und nährstoffreicheren Wurzeln begonnen, um die wachsende Bevölkerung zu ernähren. Heute gibt es davon unzählige Sorten in vielen Geschmacksrichtungen und Farben.
Gestaltung: Denise Kracher
"bewusst gesund" am 17.4.2021: Wurzelgemüse - Powerpakete fürs Immunsystem ORF

Kontakte:

Mag. Ilse Weiß, Diätologin & Gesundheitswissenschafterin
Obkirchergasse 22/19, 1190 Wien
ilse-weiss.at
Adamah Bio-Hof
Sonnenweg 11, 2280 Glinzendorf
www.adamah.at
ORF nachlese April 2021

Beweglichkeitsstörung der Speiseröhre

Essen, Trinken und auch Schlucken ist für die meisten Menschen selbstverständlich. Allerdings tun wir es bis zu 2000-mal pro Tag. Während beim Essen und Trinken bewusst geschluckt wird, geschieht es deutlich häufiger unbewusst. Beim Schluckakt werden Speichel, Flüssigkeit und Nahrung in Form eines Speisebreibolus vom Mund über die Speiseröhre bis in den Magen transportiert.
Gesundheitstipp von
Univ. Prof. Dr. Siegfried Meryn
Schluckstörungen bedeuten nicht nur eine deutliche Einschränkung der Lebensqualität. Sie können schwere körperliche Folgen nach sich ziehen. Schlucken ist ein hochkomplexer Vorgang und es gibt zahlreiche Ursachen für Schluckstörungen (Dysphagie genannt).

Ursachen

Eine davon sind unterschiedliche Beweglichkeitsstörungen der Speiseröhre. Ein Sammelbegriff für seltener auftretende Erkrankungen von Muskeln und Nerven der Speiseröhrenwand mit Störungen des Nahrungstransports. Die Achalasie, so wird die bekannteste Form medizinisch genannt, ist dadurch charakterisiert, dass sich der untere Schließmuskel der Speiseröhre beim Eintreffen des Speisebreis nicht öffnet. Ursache ist eine Zerstörung von Nervenzellen in der Muskelschicht. Hierdurch bedingt verkrampft sich der untere Teil der Speiseröhre, sodass der Speisebrei nicht vollständig in den Magen gelangt. Typische Beschwerden sind daher krampfartige Brustschmerzen und Schluckbeschwerden.
Häufig klagen Betroffene über Schluckbeschwerden, oft ausgeprägter bei flüssiger als fester Nahrung, die im Lauf der Zeit immer ausgeprägter werden, über starke Schmerzen im Brustbereich meist nach dem Essen, direkt hinter dem Brustbein und das sogenannte Bolusgefühl, also das Gefühl, dass ein Nahrungsbrocken in der Speiseröhre stecken bleibt. Außerdem kann besonders nachts Nahrung in die Mundhöhle zurückströmen. Zudem können sich schlechter Atem, das Hochwürgen von Nahrung und Gewichtsverlust in die Symptomatik einreihen.
Gelangt durch das Verschlucken saurer Mageninhalt in die Lunge, kann dies eine Lungenentzündung zur Folge haben. Wichtig ist, bei krampfartigen Brustschmerzen sofort zum Arzt zu gehen. Auch ist dieser Schritt dringend angeraten, wenn die Schluckbeschwerden seit Tagen bestehen und sich nicht bessern.

Diagnose

Eine sorgfältige Abklärung ist unerlässlich, da eine Reihe anderer Erkrankungen, etwa des Herzens, leicht mit Beweglichkeitsstörungen der Speiseröhre und insbesondere der Achalasie verwechselt werden können. Weitere Hinweise liefert eine Röntgen-Kontrastmittel- Untersuchung. Dabei muss der Betroffene vor der Röntgenaufnahme ein Kontrastmittel trinken, das die Achalasie sichtbar macht. Um einen bösartigen Tumor auszuschließen, ist es sinnvoll, eine Spiegeluntersuchung der Speiseröhre (Gastroskopie) durchzuführen. Dabei kann der Arzt Gewebeproben entnehmen und diese dann unter dem Mikroskop auf Veränderungen und Auffälligkeiten untersuchen.
Mithilfe einer Manometrie (Druckmessung) kann man die Bewegungen der Speiseröhre und des unteren Schließmuskels direkt erfassen und die Achalasie letztlich nachweisen. Die Behandlung ist jedoch schwierig und erfolgt meist mit krampflösenden Medikamenten mit den Wirkstoffgruppen wie Kalziumantagonisten oder Nitraten oder endoskopischen Botulinumtoxin-Injektionen, um den Druck in der Speiseröhre zu senken. Oft ist jedoch eine Ballondehnung oder Operation nicht zu umgehen.
"Bewusst gesund - Das Magazin" am 10.4.2021: Dr. Robert Fritz, Christine Reiler ORF/Roman Zach-Kiesling
Dr. Robert Fritz, Christine Reiler
10. April 2021

Christine Reiler stellt das breite Spektrum und das große Gesundheitspotenzial von Bewegung vor

ORF/Roman Zach-Kiesling
Zum Auftakt der ORF-Schwerpunktwoche „Bewegtes Leben“ steht „Bewusst gesund“ am Samstag, dem 10. April 2021, um 17.30 Uhr in ORF 2 ganz im Zeichen der Bewegung. Moderatorin Christine Reiler stellt das breite Spektrum und das große Gesundheitspotenzial von Bewegung vor und wird selbst vieles ausprobieren und dabei ordentlich ins Schwitzen kommen.
Wie fit die junge Ärztin und Mutter ist, wird eine Spiroergometrie bei Sportmediziner Robert Fritz zeigen. Dann geht es zum Krafttraining und Gewichte stemmen – schließlich hat die Wissenschaft in den vergangenen Jahren eindrucksvoll gezeigt, dass zumindest ein Minimum an Krafttraining für die Gesundheit unerlässlich ist – und das vor allem für ältere Menschen.
"Bewusst gesund - Das Magazin" am 10.4.2021: Christine Reiler, Dr. Robert Fritz ORF/Roman Zach-Kiesling
Christine Reiler, Dr. Robert Fritz
Christine Reiler muss auch ihren Gleichgewichtssinn und ihre Körperbeherrschung unter Beweis stellen. Die Propriozeption oder Tiefensensibilität ist ein wichtiger Faktor für gesunde Gelenke und Sturzprävention im Alter. Dazu besucht die Moderatorin nicht nur Akrobaten auf der Slackline und balanciert selbst auf dem schmalen Band, sondern probiert auch Parkour aus. Eine junge Sportart, die die ganze Welt zum Übungsgerät macht und für die Mauern und selbst Häuser kein Hindernis darstellen.
Doch Bewegung stärkt nicht nur die Muskeln und den Kreislauf, sondern auch das Gehirn. Bewegung macht glücklich, schützt vor Depression und Demenz. Am effektivsten wirkt Tanzen, das weiß auch die Ärztin und ehemalige „Dancing Stars“-Teilnehmerin Christine Reiler. Sie sieht sich an, wie Tanzen als Therapie für Parkinson-Patientinnen und -Patienten eingesetzt wird.
Zusätzlich gibt es in „bewusst gesund“ noch die besten Tipps, wie Bewegungseinheiten leicht in den Alltag eingebaut werden können.

Links:

ORF TVthek

„bewusst gesund“ sehen, wann und wo Sie wollen!

Alle Beiträge von „bewusst gesund - Das Magazin“ stehen nach der Ausstrahlung in der ORF-TVthek sieben Tage lang auf Abruf zur Verfügung.
So können Sie die Sendung - oder genau den Beitrag, der Sie interessiert - sehen, wann und wo Sie wollen: auf dem Computer, auf Ihrem internetfähigen Fernseher oder auf dem Smartphone.
ORF.at Network

Thema Gesundheit online

Im ORF.at Network bieten der Ö1 Radiodoktor, science.ORF.at und salzburg.ORF.at regelmäßig Informationen zum Thema Gesundheit an.
Kontakt

Ihr Draht zur Redaktion „bewusst gesund“

Das ORF-Gesundheitsmagazin „bewusst gesund“ wird samstags um 17.30 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt.
„bewusst gesund“-Präsentatorin ist Christine Reiler.
Anschrift:
ORF Redaktion „bewusst gesund“
1136 Wien