"Vergiss mein nicht": Margarete "Gretel" Sieveking und ihr Sohn, der Dokumentarfilmer David Sieveking, im Hintergrund ihr Mann Malte Sieveking, Bad Homburg, Deutschland 2011 ORF/Farbfilmverleih/Adrian Stähli
Margarete „Gretel“ Sieveking und ihr Sohn, der Dokumentarfilmer David Sieveking, im Hintergrund ihr Mann Malte Sieveking, Bad Homburg, Deutschland 2011
ORF/Farbfilmverleih/Adrian Stähli
bewusst gesund - Leben mit Demenz: Sujet
Vom 12. bis 19. Oktober 2019
in allen Medien des ORF
In Österreich sind aktuell ca. 130.000 Menschen an demenziellen Beeinträchtigungen erkrankt, im Jahr 2050 wird aufgrund der demografischen Entwicklung jedoch bereits jede/r Siebente an einer Form von Demenz leiden. Demenz ist ein Sammelbegriff für Erkrankungen, die mit einem Verlust der kognitiven Fähigkeiten einhergehen. Bei der primären Demenz ist das Gehirn direkt erkrankt, dazu zählen Alzheimer-Demenz, vaskuläre Demenz, Lewy-Körper-Demenz, aber auch Parkinson. Sekundäre Demenzen werden durch andere Krankheiten wie Stoffwechselstörungen, Mangelerscheinungen oder Depression verursacht. Die weitaus häufigste Form ist Alzheimer – rund 70 Prozent aller dementen Menschen erkranken daran – und zeigt sich meist im fortgeschrittenen Alter. Rund zwölf Prozent der 80-Jährigen sind an Alzheimer erkrankt, bei den über 85-Jährigen sind es bereits 25 Prozent.
Betreuung und Pflege dementer Menschen erfolgen in Österreich zu 80 Prozent im eigenen Zuhause. 40 Prozent werden ausschließlich von Angehörigen betreut, ca. 16 Prozent befinden sich in stationären Einrichtungen, 25–30 Prozent erhalten mobile Betreuung und nur ein Prozent nutzt die Möglichkeit eines Tageszentrums. Für die Angehörigen ist das eine große Herausforderung. Neben dem zeitlichen Aufwand und der Verantwortung ist es vor allem die Persönlichkeitsveränderung dementer Menschen, mit denen viele zu kämpfen haben.
Mit Prävention ließe sich ein Drittel aller Demenzerkrankungen verhindern. Da Demenz eine schleichende Erkrankung ist und sich Symptome erst spät zeigen, sollte man bereits ab dem 40. Lebensjahr auf den Lebensstil achten.
In der bereits 25. „bewusst gesund“-Initiative will der ORF daher vom 12. bis 19. Oktober 2019 mit seiner gesamten Medienvielfalt Bewusstsein für das „Leben mit Demenz“ schaffen sowie Hilfestellungen von Expertinnen und Experten anbieten.

„bewusst gesund“-Initiative „Leben mit Demenz“

Zahlreiche Sendungen wie „bewusst gesund – Das Magazin“, „Guten Morgen Österreich“, „Studio 2“, „konkret“, „Orientierung“, das ORF-Kinderprogramm und ORF III Kultur und Information beschäftigen sich mit dem Thema Demenzerkrankung. Auf dem Programm stehen weiters der TV-Film „Für dich dreh ich die Zeit zurück“ (12.10.) mit Erwin Steinhauer und Gisela Schneeberger, die „dok.film“-Premiere „Vergiss mein nicht“ (13.10.), das US-Drama „Still Alice – Mein Leben ohne gestern“ mit Julianne Moore (14.10.), die „kreuz und quer“-Dokumentation „Unvergessliche Nonnen – Wie Glaube vor Demenz schützt“ und die „Menschen & Mächte“-Produktion „Glück und Vergessen. Leben trotz Demenz“ (beide 15.10.) sowie die „WELTjournal“-Reportage „Spanien – Opa rennt“ und Nikolaus Leytners Fernsehfilm „Die Auslöschung“ mit Klaus Maria Brandauer und Martina Gedeck (beide 16.10.).
Höhepunkt der ORF-TV-Berichterstattung der aktuellen „bewusst gesund“-Programminitiative ist am 16. Oktober eine weitere Ausgabe von „Stöckl live“.
Auch die ORF-Radios nehmen sich des Themas an. Ausführliche Berichterstattung in Radio, Fernsehen und Internet liefern auch die ORF-Landesstudios. Das ORF.at-Netzwerk und der ORF TELETEXT begleiten die Gesundheitsinitiative mit zahlreichen Informationsangeboten, auch die „ORF nachlese“ widmet sich dem Thema „bewusst gesund: Leben mit Demenz“.
Auf Anregung des ORF-Publikumsrats führt der ORF seit Februar 2008 unter der Dachmarke „bewusst gesund“ die Gesundheitsberichterstattung noch effektiver zusammen. Mit den Programminitiativen, die wissenschaftlich vom ORF-Gesundheitsbeirat unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn begleitet werden, verstärkt der ORF sein Serviceangebot kontinuierlich.
Begleitworte

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz:
„Die aktuelle ‚bewusst gesund‘-Initiative ‚Leben mit Demenz‘ rückt ein Thema in den Mittelpunkt, das außerordentlich viele Menschen betrifft und von immer größer werdender gesundheits- und gesellschaftspolitischer Relevanz ist. Mit den seit 2008 zweimal jährlich stattfindenden trimeldialen Gesundheitsschwerpunkten schafft der ORF als Dienstleister für Österreich und seine Bevölkerung gemäß seinem Auftrag Public Value.“
Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn:
„Mit einer immer älter werdenden Bevölkerung werden Demenz und Alzheimer zu Erkrankungen, die viele von uns ganz konkret betreffen. Konkret deshalb, weil sich nicht nur das Leben der gesundheitlich Betroffenen, sondern das der Partner und der ganzen Familie dramatisch verändert. Der ORF wird mit dem Schwerpunkt ‚Leben mit Demenz‘ auf alle wesentlichen Aspekte einer der größten sowohl gesundheitlichen als auch gesellschaftlichen Herausforderungen mit spannenden Informationen und vielen praktischen Tipps eingehen.“ 
"Stöckl live: Bewusst gesund - Leben mit Demenz": Barbara Stöckl; Kinder lernen Demenz ORF/Kiwi TV
Barbara Stöckl; Kinder lernen Demenz
Vom 12. bis 19. Oktober 2019

Das TV-Programm zur ORF-Initiative

ORF/Kiwi TV

Für dich dreh ich die Zeit zurück

Samstag, 12. Oktober 2019
11.25 Uhr, ORF 2
Seit mehr als 40 Jahren ist es die große Liebe. Doch nach einer Alzheimer-Diagnose ist nichts mehr so, wie es einmal war. Und deshalb heißt es im Dakapo der gleichnamigen ORF/ARD-Tragikomödie „Für dich dreh ich die Zeit zurück“. Denn damit die schönen Erinnerungen an die gemeinsame Vergangenheit nicht ganz verblassen, dreht Publikumsliebling Erwin Steinhauer am Rad der Zeit und lässt für seine TV-Ehefrau Gisela Schneeberger die 1970er Jahre mit knallbunten Retrotapeten und Disco-Hits vom Plattenspieler wieder aufleben. Doch schließlich kommen dabei Familiengeheimnisse ans Licht, die besser in Vergessenheit geblieben wären. mehr...
"Für dich dreh ich die Zeit zurück": Erwin Steinhauer (Hartmut), Gisela Schneeberger (Erika) ORF/Mona Film/Petro Domenigg
Erwin Steinhauer (Hartmut), Gisela Schneeberger (Erika)


Land und Leute

Samstag, 12. Oktober 2019
16.30 Uhr, ORF 2
Für Menschen, die an einer Demenzerkrankung oder einer anderen Beeinträchtigung leiden oder aber auch nur zu Hause einsam sind, kann ein Bauernhof zu einem idealen Ort der ambulanten Betreuung werden – so wie der Hof der Familie Pointner im oberösterreichischen Windhaag bei Freistadt. Während Gottfried Pointner den Biobetrieb mit rund 38 Hektar mit Alpakas, Rindern, Ziegen und Kaninchen führt, leitet seine Frau Renate als ausgebildete Diplomkrankenschwester und Fachkraft für tiergestützte Intervention gemeinsam mit dem Verein „Tageszentrum Freistadt“ und in Kooperation mit dem Sozialhilfeverband Freistadt das neue Tageszentrum für bis zu acht Menschen am Hof. Hierfür wurden mit viel Liebe fürs Detail das alte Stallgebäude entsprechend den Bedürfnissen der Zielgruppe und den gesetzlichen Vorgaben des Landes Oberösterreich umgebaut und ein eigener Sinnes-Demenzgarten angelegt. Gerade für Demenzerkrankte ist der Bewegungsspielraum – je nach Fortschritt der Erkrankung – von besonderer Bedeutung. Der Demenzgarten sowie die Innenräume wurden daher so gestaltet, dass eine sichere und barrierefreie Nutzung durch die Besucherinnen und Besucher gewährleistet ist.
Das Tageszentrum Alpakapoint Pointner ist ein schönes Beispiel, wie durch die enge Zusammenarbeit von landwirtschaftlichem Betrieb, Sozialträger und der öffentlichen Hand die Lebensqualität älterer Menschen und deren Angehörigen im ländlichen Raum verbessert werden kann.


bewusst gesund - Das Magazin

Samstag, 12. Oktober 2019
17.30 Uhr, ORF 2
Eine Stadt macht sich demenzfit
Klosterneuburg ist die drittgrößte Stadt Niederösterreichs und hat eine ganze Reihe von Einrichtungen, wie etwa Pflegeheime, wo demente Menschen betreut werden. Aber Klosterneuburg hat noch etwas anderes, was den Ort gerade für Demenzpatient/innen und ihre Angehörigen interessant macht. Engagierte Betroffene haben gemeinsam mit der Gemeinde, vielen Unternehmen und der Caritas ein Netzwerk aufgebaut, das dafür sorgen soll, dass Betroffene in Klosterneuburg mit Demenz gut leben können und die Stadt selbst „demenzfit“ geworden ist. Der ganze Ort – vom Kindergarten über die Exekutive bis hin zu Apotheken, Buchhandlungen, Supermärkten und Banken – hat das Thema Demenz aus der Tabuzone gehoben. Ein Beispiel, das Schule machen sollte.
"bewusst gesund" am 12.10.2019: Eine Stadt macht sich demenzfit ORF
Studiogast:
Univ.-Prof Dr. Peter Dal-Bianco
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie
Präsident der „Österreichischen Alzheimer Gesellschaft“ (ÖAG)
Himmelstr. 27, A-1190 Wien
Tel.: +43 (0)1 3203334
E-Mail: ordination@dal-bianco.at
Studiogespräch: In Österreich leben rund 130.000 Menschen mit Demenz. Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz: Beinahe zwei Drittel aller Demenzkranken sind von dieser Diagnose betroffen. Aufgrund der immer höheren Lebenserwartung steigt auch die Zahl der Erkrankten weiter an. Häufig vermeiden Betroffene aus Angst vor Stigmatisierung eine frühzeitige Abklärung und somit frühzeitige Behandlung. Über die ersten Anzeichen von Demenz, über Risikofaktoren und Treiber der Krankheit informiert Univ.-Prof Dr. Peter Dal-Bianco ebenso wie über die wirkungsvollsten Maßnahmen zur Prävention.
Kämpfernatur – Lebensmut trotz Demenz
Den eigenen Partner bzw. die eigene Partnerin oder die Familie nicht mehr zu erkennen, Dinge zu vergessen oder gar ein Pflegefall zu werden – die Diagnose Demenz ist häufig mit diesen oder ähnlichen Schreckensszenarien verbunden. Helga Rohrer erhielt im Alter von nur 54 Jahren die Diagnose. Doch anstatt zu resignieren hält die ehemalige Dolmetscherin Vorträge über ihr Leben mit der Erkrankung und macht anderen Betroffenen Mut.
Österreichische Alzheimer Gesellschaft
Vereinigung zur Erforschung der Alzheimer-Krankheit und verwandter Demenzformen
Hermanng. 18/1/4, 1070 Wien
Tel.: +43 1 890 34 74
E-Mail: wt@studio12.co.at
Homepage: www.alzheimer-gesellschaft.at
Auszeit – Urlaub für Betroffene und Angehörige
Wenn das Hirn schwächer wird, stellt das für die gesamte Familie der Betroffenen eine enorme Herausforderung dar. Denn Betroffene der Altersdemenz vergessen häufig etwas, das Gedächtnis lässt nach und vertraute Dinge werden zunehmend fremder. In fortgeschrittenen Stadien ist es Betroffenen kaum noch möglich, für sich selbst zu sorgen, sie werden oftmals zu Pflegefällen. Für pflegende Angehörige gibt es diverse Unterstützungen – u. a. auch eine Urlaubsmöglichkeit, bei der Betroffene gut betreut werden und die Angehörigen ausspannen können.


Orientierung: „Demenzfreundliche Kirche“

Sonntag, 13. Oktober 2019
12.30 Uhr, ORF 2
Wie können Menschen mit Demenz gut seelsorglich betreut werden? Wie müssen Gottesdienste gestaltet werden, in denen sich Betroffene wohl und nicht überfordert fühlen? Oder kurz gesagt: Wie kann eine demenzfreundliche Kirche aussehen? Das sind Fragen, mit denen sich Pfarren seit einigen Jahren verstärkt auseinandersetzen. Denn sie sind immer wieder mit Menschen konfrontiert, die an Demenz erkrankt sind – die Tendenz ist steigend. Die „Orientierung“ wird bei einem der jährlich stattfindenden demenzfreundlichen Gottesdienste in einer römisch-katholischen Pfarre in Wien zu Besuch sein.


dokFilm: Vergiss mein nicht

Sonntag, 13. Oktober 2019
23.05 Uhr, ORF 2
David Sievekings Mutter Gretel ist an der Alzheimer-Krankheit erkrankt und wird viele Jahre von ihrem Ehemann Malte betreut, bis er an die Grenze seiner Belastbarkeit kommt. Damit er einmal Urlaub machen kann, zieht David ins elterliche Haus, um seine Mutter zu pflegen. Während dieser Zeit beginnt Sieveking das Zusammenleben, ihre Gespräche und somit auch Verlauf der Krankheit mit der Kamera festzuhalten. Die Symptome treten immer deutlicher auf, Gretel verliert langsam ihr Gedächtnis und auch die Fähigkeit zu sprechen. Sie verliert jedoch nicht ihren Lebensmut. Mit viel Humor, Wortwitz und Ehrlichkeit gelingt es der Familie, oft schwierige Situationen zu meistern. David lernt seine Mutter von einer ganz anderen, ihm neuen Seite kennen. Auch Malte erlebt noch einmal eine Zeit der liebevollen und romantischen Begegnungen mit seiner Frau. mehr...
"Vergiss mein nicht": Margarete "Gretel" Sieveking und ihr Mann Malte Sieveking, im Hintergrund ihr Sohn, der Dokumentarfilmer David Sieveking bei den Dreharbeiten in Bad Homburg (Hessen), Deutschland 2011 ORF/Farbfilmverleih/Adrian Stähli
Margarete „Gretel“ Sieveking und ihr Mann Malte Sieveking, im Hintergrund ihr Sohn, der Dokumentarfilmer David Sieveking bei den Dreharbeiten in Bad Homburg (Hessen), Deutschland 2011


Still Alice - Mein Leben ohne gestern

Montag, 14. Oktober 2019
0.00 Uhr, ORF 2
Oscargekrönte Glanzrolle von Julianne Moore! In dem prominent besetzten Drama erhält sie mit 50 als Uni-Professorin und Mutter die überraschende Diagnose Alzheimer. Kristen Stewart als Tochter und Alec Baldwin als Ehemann unterstützen sie im stetigen Kampf gegen das Vergessen. Mitreißend, berührend - einfach sehenswert! mehr...
"Still Alice - Mein Leben ohne gestern": Die Krankheit verläuft rapide und Alice Howland (Julianne Moore) macht sich Gedanken darüber, wie ihre noch zu verbleibende Zukunft aussehen soll. ORF/Polyband/BSM Studio/Jojo Whilden
Die Krankheit verläuft rapide und Alice Howland (Julianne Moore) macht sich Gedanken darüber, wie ihre noch zu verbleibende Zukunft aussehen soll.


Studio 2

Dienstag, 15. Oktober 2019
17.30 Uhr, ORF 2
Alzheimer-Therapie – zu Gast im Studio ist Univ.-Prof. DDr. Peter Fischer, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie und Vorstand der Psychiatrischen Abteilung im SMZ Ost: Trotz intensiver Forschung ist Morbus Alzheimer noch immer nicht heilbar. Diese Form der Demenz kann bislang auch nicht gestoppt werden. Trotzdem sind eine möglichst frühe Diagnose und ein damit verbundener früher Therapiebeginn wichtig, um das Fortschreiten der typischen Demenzsymptome zu verzögern. Wie das gelingt, erklärt der Alzheimer-Spezialist Univ.-Prof. DDr. Peter Fischer in „Studio 2“. Ebenso, welche Anzeichen auf eine Alzheimer-Erkrankung hindeuten und so rasch wie möglich ärztlich abgeklärt werden sollten.


kreuz und quer: Unvergessliche Nonnen – Wie Glaube vor Demenz schützt

Dienstag, 15. Oktober 2019
22.35 Uhr, ORF 2
Es ist eine überraschende Erkenntnis, die eine amerikanische Untersuchung an mehr als 600 Nonnen aus dem Bundesstaat Minnesota zeigt: Viele der Klosterschwestern zeigen zwar altersübliche Veränderungen im Gehirn, die auf die Alzheimererkrankung hinweisen – doch wirklich erkrankt an Alzheimer sind überraschend wenige. Der Film zeigt in der Wissenschaft vieldiskutierte Erkenntnisse darüber, wie stark Glaube, Lebenssinn und Gemeinschaft das menschliche Leben beeinflussen.


Menschen & Mächte: Glück und Vergessen. Leben trotz Demenz

Dienstag, 15. Oktober 2019
23.25 Uhr, ORF 2
Das Vergessen – eine Volkskrankheit unserer Zeit. Demenz, ein Schreckgespenst, vor dem sich viele fürchten. Geprägt von Bildern verwirrter, pflegebedürftiger Menschen. Aber was ist vor der letzten Phase dieser Krankheit? Gibt es da noch Glück? Auch dann noch, wenn das Vergessen bereits seinen Lauf nimmt? Ein ganz anderer Blick auf eine Krankheit, die so viele beschäftigt. Ein Film über Lebensfreude, Selbstbestimmung und Hilfsangebote in einer schwierigen Lebensphase.
Eine Dokumentation von Peter Liska
"Menschen & Mächte: Glück und Vergessen. Leben trotz Demenz": Frau Schuh aus Oberwart mit ihrem Sohn Klaus Peter Schuh. Die Vereinsamung ist bei Demenz ein wesentlicher Faktor. Ihr Sohn Klaus Peter Schuh, praktischer Arzt in Oberwart, hat deshalb ein Seniorenwohnhaus in Oberwart organisiert und aufgebaut. ORF
Frau Schuh aus Oberwart mit ihrem Sohn Klaus Peter Schuh. Die Vereinsamung ist bei Demenz ein wesentlicher Faktor. Ihr Sohn Klaus Peter Schuh, praktischer Arzt in Oberwart, hat deshalb ein Seniorenwohnhaus in Oberwart organisiert und aufgebaut.


Studio 2

Mittwoch, 16. Oktober 2019
17.30 Uhr, ORF 2
An der Entwicklung von Medikamenten, die Alzheimer heilen können, wird zwar intensiv geforscht, derzeit gibt es jedoch noch keines am Markt. Trotzdem spielt die medikamentöse Behandlung bei Demenzerkrankungen eine wichtige Rolle. Es geht vor allem darum, den Prozess zu stoppen und Verhaltensstörungen abzuschwächen. Auch pflanzliche Präparate kommen zum Einsatz, vor allem Gingko-Extrakte können die kognitiven Leistungen steigern. Welche Wirkstoffe bei welchen Symptomen zum Einsatz kommen, was bei der Einnahme zu beachten ist und welche Nebenwirkungen diese Medikamente auslösen können, erklärt Apothekerin Mag. Sonja Burghard.


Stöckl live

Mittwoch, 16. Oktober 2019
20.15 Uhr, ORF 2
Fachleuten zufolge gibt es derzeit an die 130.000 Demenzerkrankte in Österreich, im Jahr 2050 könnte die Zahl auf rund 260.000 steigen, so Schätzungen. Barbara Stöckl präsentiert in der Livesendung Gäste, Themen und Initiativen zum Thema Demenz, live im Studio beantworten Prof. Elisabeth Stögmann, Leiterin der Gedächtnisambulanz im Wiener AKH, und „bewusst gesund“-Leiter Prof. Siegfried Meryn Fragen der Zuschauer/innen.
Weitere Gäste der Sendung: Schauspielerin Dany Sigel, betreute einige Demenzkranke in ihrem Umfeld und Schauspielerin Sabine Petzl mit ihrem Therapiehund Susi, die ein spezielles Erinnerungsprojekt für alte Menschen entwickelt hat.
"Stöckl live: Bewusst gesund - Leben mit Demenz": Barbara Stöckl, Klettern mit Demenz-Patienten ORF/Kiwi TV
Die Themen:
  • Demenz – wie erfolgt die Diagnose?
  • Was ist bloß mit Oma los?
  • Demenz – was heißt das für die Angehörigen?
  • Bewegung hilft – aktiv gegen Demenz
  • Demenz – Was kann man zur Vorbeugung tun?
  • Demenz-WG
  • Demenz erleben im Demenzparcours


treffpunkt medizin: Pflegefall Pflege? – Symptome, Diagnose und Therapie

Mittwoch, 16. Oktober 2019
21.55 Uhr, ORF III
Das Thema Pflege und Versorgung im Alter ist eine der größten Herausforderungen die Österreich im Sozialbereich zu bewältigen hat. Aufgrund der demografischen Entwicklung wird bis zum Jahr 2050 mit einem Anstieg der Pflegebedürftigen von derzeit 450.000 auf 750.000 Menschen zu rechnen sein. Die Generation der Baby-Boomer kommt spätestens 2040 in die potentielle Situation der Pflegebedürftigkeit. Rund 20.000 Fachkräfte werden dann bis 2030 fehlen, 50.000 bis 2050. Der Großteil der Pflegekräfte kommt heute aus dem Ausland, vorwiegend aus Ex-Jugoslawien und Rumänien. Sie haben - ungeplant, aus Gründen schlechter Wirtschaftslage und der Historie ihrer Länder geschuldet - eine Lücke geschlossen - sind aber nicht immer optimal ausgebildet. Wie kann der Pflege-Beruf attraktiv gemacht und gesellschaftspolitisch entsprechend verankert werden? Ist der Pflegenotstand der neue Klimaschutz? Treffpunkt untersucht in dieser Ausgabe die Symptome des Pflegemangels, gibt eine Diagnose ab und versucht eine Therapie zu verordnen.


WELTjournal: Spanien – Opa rennt

Mittwoch, 16. Oktober 2019
22.30 Uhr, ORF 2
Immer mehr Senior/innen betreiben Leistungssport - eine europaweite Entwicklung. Sie haben erkannt, dass Sport körperlich und geistig fit hält. Im Rahmen des „bewusst gesund“-Schwerpunkts zeigt das „WELTjournal“ Sportler/innen über 80 Jahre, die sich für die Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaften vorbereiten.
Der Spanier Manuel Alonso Domingo ist 82 Jahre alt – und wohl fitter als viele Mitt-Zwanziger. Er ist einer der weltweit besten Läufer in seiner Altersklasse: Europameister, Weltmeister – 800 Meter rennt er in unter 3 Minuten. „Sport ist mein Leben“, sagt er. Erst mit Mitte 50 hat Manuel Alonso mit dem Leistungssport begonnen. Seitdem die Kinder erwachsen sind, dreht sich in seinem Leben – zum Leidwesen seiner Frau – alles um den Sport. Er trainiert jeden Tag außer freitags und läuft jede Woche 70 Kilometer. Erfolg sei die beste Motivation, sagt er. „Aber in diesem Alter läuft man immer auch gegen sich selbst, gegen die eigene Bestzeit“, meint er. „Es geht nicht mehr darum besser zu werden, sondern sich nicht zu verschlechtern.“
Bei der ersten Senioren-WM 2013 in Rio de Janeiro gingen 4.000 Athlet/innen an den Start. Im Vorjahr in Malaga waren es bereits rund 8.000 Wettkämpfer/innen: Läufer/innen, Hoch- oder Weit-Springer/innen, Werfer/innen. Die älteste Teilnehmerin kommt aus Indien und ist 102 Jahre alt. Viele Senior/innen sind heute länger gesund und fit als früher. Manuel Alonso Domingo muss sich regelmäßig medizinisch durchchecken lassen – Belastungsproben, um zu sehen, ob das Herz und die Lungen die Anstrengungen mitmachen. „Wenn ich nicht mehr rennen könnte, wäre das eine Katastrophe“, sagt er, „der Sport hält mich am Leben“.
"WELTjournal: Spanien - Opa rennt": Fast 8.000 Athleten gingen bei der Senioren-WM in Malaga 2018 an den Start – die Teilnehmer sind fitter als so mancher Mitt-Zwanziger. ORF/Bavaria/SWR
Fast 8.000 Athleten gingen bei der Senioren-WM in Malaga 2018 an den Start – die Teilnehmer sind fitter als so mancher Mitt-Zwanziger.


MERYNS sprechzimmer: Pflege & Demenz – sorgen bald Roboter für uns?

Mittwoch, 16. Oktober 2019
22.45 Uhr, ORF III
Gesundheitspolitisch wird das Thema Pflege seit Jahren diskutiert – inzwischen ist der Pflegeberuf bereits zum Mangelberuf geworden. Und die alternde Gesellschaft fragt sich: Warum ist es medizinisch und gesellschaftlich so schwierig, diesen Bereich menschenwürdig und fair für alle in den Griff zu bekommen? Im Zuge des Themenabends rund um den Pflegemangel diskutiert Internist Prof. Siegfried Meryn im Anschluss an die „treffpunkt medizin“- Dokumentation mit Expertinnen und Experten aus Medizin, Gesellschaft und Forschung über die aktuellen Entwicklungen des Pflegeberufs.
"MERYNS sprechzimmer: Pflege & Demenz - sorgen bald Roboter für uns?": Maria Katharina Moser, Siegfried Meryn, Ulrike Famira-Mühlberger, Andrea Fried ORF/splash productions
Maria Katharina Moser, Siegfried Meryn, Ulrike Famira-Mühlberger, Andrea Fried


Die Auslöschung

Mittwoch, 16. Oktober 2019
23.50 Uhr, ORF 2
In Nikolaus Leitners preisgekröntes Drama „Die Auslöschung” aus dem Jahr 2012 stellt sich Judith (Martina Gedeck) den bitteren Herausforderungen, die Ernsts (Klaus Maria Brandauer) fortschreitende Alzheimer-Erkrankung für ihre noch junge Beziehung darstellt. Was heißt es für die Liebe, wenn sich der Partner mehr und mehr vergisst? mehr...
"Die Auslöschung": Klaus Maria Brandauer (Ernst Lemden), Florian Teichtmeister (Arzt) ORF/Mona Film/Petro Domenigg
Klaus Maria Brandauer (Ernst Lemden), Florian Teichtmeister (Arzt)


Studio 2

Donnerstag, 17. Oktober 2019
17.30 Uhr, ORF 2
Führungen für Menschen mit Demenz im KHM Wien
Menschen, die an Demenz erkranken, tun sich zunehmend schwer, am täglichen Leben teilzunehmen und einst vorhandene Interessen weiterhin zu pflegen. Aber es ist wichtig, ihnen genau diese Möglichkeiten zu schaffen. Das Kunsthistorischen Museum Wien hat gemeinsam mit der Caritas Socialis seit 2016 Führungen für Menschen mit Demenz entwickelt. Ab Oktober können Demenz-Erkrankte gemeinsam mit einer Begleitperson jeden vierten Freitag im Monat kostenlos daran teilnehmen. „Studio 2“ durfte eine solche Führung schon vorab mit der Kamera begleiten.


konkret

Donnerstag, 17. Oktober 2019
18.30 Uhr, ORF 2
Erst schwerhörig, dann dement?
Wenn das Gehör langsam nachlässt, merken das häufig die Menschen im Umfeld noch vor dem Betroffenen selbst. Denn dieser gewöhnt sich an die immer leiser werdende Umgebung und will den Hörverlust oft nicht wahrhaben. So werden alltägliche Probleme zunächst verdrängt, nicht Verstandenes als unwichtig „aussortiert“. Gesprächspartner/innen reagieren häufig gereizt auf wiederholtes Nachfragen, das führt zu Scham und Resignation. Je stärker das Gehör nachlässt, umso mehr ziehen sich viele Betroffene zurück. Das Verdrängen der eigenen Schwerhörigkeit hat weitreichende Folgen, weil sich das Gehirn an das geringere Hörvermögen gewöhnt, wird der Hörverlust beschleunigt. Fachleute bezeichnen eine nicht versorgte Altersschwerhörigkeit sogar als Hauptrisikofaktor für Altersdemenz und Altersdepression. Schwerhörigkeit früh zu erkennen ist wichtig, um gegenzusteuern. „konkret“ hat die Hintergründe recherchiert und zeigt Wege aus dieser Lebenskrise. Gestaltung: Andrea Frey.


Studio 2

Freitag, 18. Oktober 2019
17.30 Uhr, ORF 2 
WG der Diakonie im dritten Bezirk
Wenn Menschen mit Demenz nicht mehr alleine wohnen können, ist ein Wechsel in ein Pflegeheim oft unausweichlich. In den Hausgemeinschaften für Senioren der Diakonie steht das Wohnen – das Leben selbst – im Vordergrund, nicht die Pflege, nicht das Betreut-Werden. Alle Mahlzeiten werden in der zentralen Küche gekocht, und sofern es den Bewohnerinnen und Bewohnern möglich ist und sie Freude daran haben, werden sie in den Tagesablauf eingebunden und können bei der Essenszubereitung mithelfen. Menschen mit Demenz erleben das Umfeld sinnlich, können sich an Gerüchen und Geräuschen im Tagesablauf leichter orientieren. Diese Form des Wohnens kann den Schritt von der eigenen Wohnung ins Heim erleichtern.


Hallo okidoki

Samstag, 19. Oktober 2019
8.00, 8.20, 8.40, 9.00, 9.30 Uhr, ORF 1
Buchtipp „Was ist nur mit Opa los“
Rattenopa will nicht mehr – nicht mehr futtern, nicht mehr reden, nicht mehr lachen. Er döst nur noch vor sich hin. Für das Rattenkind und seine Familie ist klar, das kann nicht so bleiben, da muss man doch etwas tun! Mit allen möglichen Ideen und Tricks versucht die Familie, den Opa wieder aufzuheitern und aus seiner Antriebslosigkeit zu holen. Doch erst als Mamaratte Babys zur Welt bringt, wird neuer Lebensgeist in Opa wach. Denn wer sonst sollte auf die Kleinen aufpassen und ihnen Geschichten erzählen?


bewusst gesund – Das Magazin

Samstag, 19. Oktober 2019
17.30 Uhr, ORF 2
Starkes Team - aktives Leben trotz Demenz
Museumsbesuche, der Gang ins Kino oder ausgedehnte Radtouren – häufig verzichten Menschen mit Demenz auf lebenslang geliebte Gewohnheiten, aus Angst etwas nicht mehr alleine zu können. Das Caritas-Projekt „vergessen wie‘s geht?“ möchte diesem Problem entgegenwirken und bringt Freiwillige und Menschen mit Demenz zusammen, damit diese gemeinsam ihren Hobbys nachgehen können. „bewusst gesund“ hat zwei Freizeitpaare getroffen.
"bewusst gesund" am 19.10.2019: Starkes Team - aktives Leben trotz Demenz ORF
Österreichische Alzheimer Gesellschaft
Vereinigung zur Erforschung der Alzheimer-Krankheit und verwandter Demenzformen
Hermanng. 18/1/4, 1070 Wien
Tel.: +43 1 890 34 74
E-Mail: wt@studio12.co.at
Homepage: www.alzheimer-gesellschaft.at
ORF-Radio

Das Programm in Ö1

Lebenskunst – Begegnungen am Sonntagmorgen

Sonntag, 13. Oktober, 7.05 Uhr
Mitten im Leben mit Demenz
Mehr als 115.000 Menschen in Österreich leiden an einer dementiellen Krankheit. In den nächsten 30 Jahren wird die Zahl auf mehr als 230.000 ansteigen. Eine unglaubliche Herausforderung für die Betroffenen selbst, ihre Angehörigen und das Gesundheitssystem. Neben staatlichen gibt es auch eine Vielzahl von kirchlichen Einrichtungen für Demenzkranke in Österreich, so auch Caritas Socialis. Maria Harmer hat spezialisierte Angebote der katholischen Schwesterngemeinschaft, die vor 100 Jahren gegründet wurde, besucht.
Wird die Seele auch dement?
Ein Gespräch mit dem Arzt Andreas Ranner, der in seiner Praxis erfahren hat, dass Spiritualität und Religion wichtige Ressourcen für Menschen mit Demenz sind – und das Berücksichtigen spiritueller Bedürfnisse den betroffenen Menschen bedeutungs- und hoffnungsvolle Erlebnisse ermöglicht. Andreas Ranner ist Allgemeinmediziner mit Lehrtätigkeit an der Caritasschule Seegasse in Wien.


Rudi! Der rasende Radiohund

Montag, 14. Oktober, 15.55 Uhr
Wenn Opa den Schlüssel im Kühlschrank vergisst
„Jeder vergisst einmal etwas“, erklären Rosi und Tonmeister dem Radiohund, wenn sie nicht daran gedacht haben, neue Leckerlis oder Bleistifte für Rudi zu kaufen. Manche älteren Zweibeiner vergessen besonders viel, weil sie krank sind. Menschen mit Demenz vergessen zum Beispiel, dass sie den Schlüssel in den Kühlschrank gelegt haben, wie eine Fernbedienung funktioniert oder sogar den Namen des Enkelkinds. Demenz heißt diese Krankheit, die das Gehirn betrifft und bei der sich Menschen häufig stark verändern und plötzlich ungewohnt verhalten. Rudi fragt nach: Wie können Kinder demenzkranke Menschen verstehen und wie funktioniert das Zusammenleben mit ihnen?


Moment

Dienstag, 15. Oktober, 15.30 Uhr
Wir wollen teilhaben. Die Demenzaktivistin Helga Rohra
Mit 55 Jahren wurde bei Helga Rohra die Diagnose Demenz gestellt. Seitdem setzt sich die 66-jährige Münchnerin für die Rechte von Betroffenen ein, damit diese ihren Alltag besser bewältigen können.


Das Ö1 Gesundheitsmagazin

Mittwoch, 16. Oktober, 16.40 Uhr
Wohnen mit dementen Menschen – in Wiens „Häusern zum Leben“
Gestaltung: Andreas Maurer.


Aktuelle Wissenschaft (Wissen aktuell) und online

Montag – Freitag, 13.55 – 14.00 Uhr
Ein Forschungsprojekt in der Steiermark mit dem Ziel, ältere Menschen mithilfe von moderner Informations- und Kommunikationstechnologie zu unterstützen, damit sie länger in ihrer gewohnten Umgebung wohnen können. Gestaltung: Geraldine Zenz.
Ein Projekt des Instituts für Technikfolgenabschätzung, das technische Unterstützung älterer (und dementer) Menschen im Alltag kritisch aus ethischer Perspektive auswertet. Gestaltung: Sarah Kriesche.
Online unter science.ORF.at
Eine Illustration zum Thema "Pflege/Altenpflege/Krankenpflege/Soziales/Gesundheit". Im Bild: Eine Frau wird am Sonntag, 20. Jänner 2019, an der Hand gehalten APA/HARALD SCHNEIDER
bewusst gesund – Leben mit Demenz

Das Programm der Landesstudios

APA/HARALD SCHNEIDER


Landesstudio Burgenland

Fernsehen/Radio/Online
Montag, 14. Oktober
Radiotalk in „Mahlzeit Burgenland“ mit Isabella Ertlschweiger von der Volkshilfe zum Thema „Demenztraining und präventives Gedächtnistraining“
Donnerstag, 17. Oktober
Radio-Sendung „Sprechstunde“ zum Thema Demenz. Nach der Sendung können Hörerinnen und Hörer mit einem Arzt am Telefon sprechen.
Außerdem: Reportage in „Burgenland heute“ und burgenland.ORF.at zum Thema „Demenztraining in der Gruppe“


Landesstudio Kärnten

Fernsehen/Radio/Online
Folgende Themen werden trimedial aufbereitet:
Das „Café Zeitreise“ der Caritas ist ein Treffen für Demenz-Betroffene und Angehörige in den verschiedensten Regionen Kärntens. Es handelt sich dabei um ein kostenloses Angebot der Caritas. Im „Café Zeitreise“ treffen unter professioneller Begleitung Erkrankte und Angehörige aufeinander. Während die einen ihren Körper und Geist bei gemeinsamen Aktivitäten neu entdecken können, tauschen sich die anderen über Sorgen, Fragen und Ängste aus, bekommen Information und Hilfe. Wir stellen das Projekt vor.
Betreuung und Pflege dementer Menschen erfolgen zum Großteil zu Hause. Nur ein Prozent der Betroffenen nimmt die Möglichkeit eines Tageszentrums in Anspruch. Dabei würde gerade eine solche Einrichtung oft Entlastung bringen. Das Tageszentrum in Möllbrücke hat sich mit unterschiedlichen Therapieangeboten auf Demenzerkrankte spezialisiert.


Landesstudio Niederösterreich

Fernsehen/Radio
Samstag, 12. Oktober
Guten Morgen Niederösterreich
  • Gehirntraining: Das menschliche Gehirn ist mit etwa 30 Jahren ausgereift und baut dann ganz langsam wieder ab. Davon spüren wir lange nichts. Erst mit etwa 50 stellen viele fest, dass sie sich schlechter konzentrieren können und vergesslicher werden. Doch es gibt viele Möglichkeiten, die grauen Zellen fit zu halten. Zum Beispiel mit Gehirnjogging-Übungen!
Niederösterreich Journal
  • Zahlen, Daten Fakten: Zahlen, Daten, Fakten zu Demenzerkrankungen in Niederösterreich
Montag, 14. Oktober
Radio Niederösterreich am Vormittag und „Niederösterreich heute“
  • La Vita – wie erkennt man Demenz?: Demenz ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung des Gehirns. Sie zeigt sich in verschiedenen Formen und hat unterschiedliche Ursachen – wie erkennt man Demenz, welche Therapien gibt es, wie sieht der Krankheitsverlauf aus?

Mittwoch, 16. Oktober
„Niederösterreich heute“ und Radio Niederösterreich am Nachmittag
  • Hilfen in Niederösterreich: Das sogenannte „Demenz-Service NÖ“ ist die Drehscheibe für die Demenzversorgung in Niederösterreich. Hier gibt es Informationen und Angebote zum Thema Demenz – vom Krankheitsbild über rechtliche Aspekte sowie Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten bis hin zu vorbeugenden Tipps. Welche sind das und welche Therapien helfen, wenn man betroffen ist?

Freitag, 18. Oktober
Radio Niederösterreich am Vormittag
  • Live-Gast Dr. Andreas Schneider: Der Leiter des Demenzservice beim Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds, NÖGUS, wird aus seinem Alltag erzählen und Tipps geben.


Landesstudio Oberösterreich

Fernsehen
Samstag, 12. Oktober
Oberösterreich heute
  • Demenz – den Alltag meistern: Besonders in den ersten Wochen nach der Diagnose sind Betroffene sehr ängstlich, viele Fragen schwirren ihnen im Kopf herum. Was wird jetzt aus mir? Wie geht es weiter? Doch der Alltag geht auch für demenzkranke Menschen weiter. Am besten bewältigen ihn jene, die offen mit der Krankheit umgehen. Das gilt sowohl für die demenzkranken Menschen selbst als auch für ihre Angehörigen. Mobil bleiben, Freizeit gestalten, berufstätig bleiben und den Tag strukturieren sind wichtige Kriterien dafür. Jedes weitere Ereignis wie eine andere Erkrankung, ein Unfall usw. stellt Patient/innen und Angehörige vor große Herausforderungen zu Hause. „Oberösterreich heute“ zeigt Praxisbeispiele für zu Hause und lassen dazu Pflegeexpertinnen zu Wort kommen, die im Rahmen der „Integrierten Versorgung Demenz OÖ“ aktiv sind.
Dienstag, 15. Oktober
Oberösterreich heute
  • Demenz – potentiell betroffene Menschen frühestmöglich erkennen: Betroffene Patient/innen so früh als möglich zu erkennen und ihre individuellen Risiken bald genug einschätzen zu können, das ist eine der größten Herausforderungen im Zusammenhang mit Demenz. Bestens geschulte Fachleute müssen über eine enorme Sensibilität und Kenntnis verfügen, um Menschen, die potentiell an Demenz erkranken werden, im frühesten Stadium diagnostizieren zu können. „Oberösterreich heute“ begleitet diese Spezialist/innen und zeigt, mit welchen Assessment- Instrumenten sie das Gefährdungspotential einzuschätzen vermögen. Die frühzeitige Differentialdiagnose ist äußerst wichtig, da mit ihrer Hilfe zeitgerecht eine kausale Therapie möglich ist.

Radio
  • Studiogespräch zum Thema Demenz mit einem führenden Spezialisten („aktion demenz leben“, OÖ GKK)
  • Guten Morgen OÖ: Tipps für Angehörige beim Umgang mit und der Pflege von an Demenz erkrankten Personen


Landesstudio Salzburg

Das Landesstudio Salzburg befasst sich trimedial mit der „bewusst gesund“-Initiative „Leben mit Demenz“ und bietet dazu u. a. einen Schwerpunkttag im Landesstudio Salzburg.
TV-Reportage über das Demenzzentrum des Hilfswerks in Großgmain. Dort hat man sich als ehemaliges „offenes“ Seniorenheim ausschließlich auf die Betreuung dementer Patient/innen spezialisiert. Die Reportage soll Teil eines Schwerpunkttages im Landesstudio Salzburg sein. Im Programm von „Radio Salzburg“ planen wir an diesem Thementag eine „Mittagzeit spezial“ zum Thema Demenz mit medizinischen Fachleuten und pflegenden Angehörigen.


Landesstudio Steiermark

Fernsehen
Montag, 14. Oktober
Demenz – erste Anzeichen, Prophylaxe und Behandlung
Donnerstag, 17. Oktober
Brennpunkt – Leben mit Demenz (Betroffene, Angehörige und Hilfsangebote)
Samstag, 19. Oktober
Besuch auf einem obersteirischen Bauernhof, der ein Pflegeheim für Demenzkranke beherbergt.

Radio
Leben mit Demenz – Umgang mit der Krankheit:
  • Beitrag über den Verein SALZ, der Hilfestellung für Angehörige bietet
  • Hilfsmittel, die den Alltag von Demenzkranken erleichtern
  • Lokalaugenschein in einer Tagesbetreuungsstätte
  • Demenzschulung für Polizist/innen am Beispiel der Stadt Deutschlandsberg
  • Geplant sind außerdem ein Gespräch mit dem deutschen Neurologen und Buchautor Gerald Hüther sowie zwei Studiogespräche mit Neurolog/innen bzw. Demenzspezialist/innen.
Montag, 14. Oktober
Reinhard Schmidt über Unterschied von Demenz/Alzheimer/Diagnostik, Früherkennung, Möglichkeiten, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen.
Freitag, 18. Oktober
Christian Enzinger zum Thema: Was können Medikamente, wie weit ist die Forschung, welchen Einfluss hat die Lebensweise, kann man vorbeugen und wenn ja, wie?


Landesstudio Tirol

Fernsehen/Radio/Online
Das Landesstudio Tirol widmet sich trimedial folgenden Themen:
Samstag, 12. Oktober
  • Tirol heute:Studiogast Psychiater Primar Univ.-Prof. Dr. Josef Marksteiner, Leiter der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie am Landeskrankenhaus Hall
  • 11.000 Betroffene in Tirol, Herausforderung für Heime und Pfleger/innen, Altersheim-Besuch mit integrierter Abteilung, Kosten, Zukunftsherausforderungen
  • Radio und Internet: Was sind die 10 Warnzeichen?
Montag, 14. Oktober
  • Hallo Tirol – Phone-in-Sendung: Pflegedirektor zum Umgang mit Demenzkranken,Tipps für Angehörige etc.
  • Tirol heute:Besuch einer WG für Demenzkranke als alternative Unterbringung
Dienstag, 15. Oktober
  • Aktuelle Demenzforschung zu Stammzellen an der Universität Innsbruck
Mittwoch, 16. Oktober
  • Schulung für Behördenmitarbeiter/innen im Umgang mit Demenzkranken
Donnerstag, 17. Oktober
  • Demenz als Herausforderung für die Pflege
Freitag, 18. Oktober
  • Risikofaktoren Demenz und Vorbeugung
  • Tirol heute: Tanzen gegen Demenz
Samstag, 19. Oktober
  • Rikschafahrten für Demenzkranke mit dem jungen Verein „Schenk Demenz ein Lächeln“
  • Vorstellung des Vereins und Angebote für Gemeinden


Landesstudio Vorarlberg

Fernsehen/Radio/Online
Das Landesstudio Vorarlberg befasst sich trimedial mit folgenden Themen:
  • Schriftsteller Arno Geiger und sein Buch „Der König in seinem Exil“: Persönliche Erfahrungen zum Leben mit Demenz
  • Aktion Demenz: Aktuelle Projekte und „Vorarlberg heute“-Studiogast Daniela Egger vom Projektmanagement der Aktion Demenz Vorarlberg
  • Leben mit Demenz im Pflegeheim: Wie gestaltet sich der Alltag und welche besonderen Herausforderungen stellt diese Volkskrankheit an die Pflege?
  • Leben mit Demenz in den eigenen vier Wänden: Kann das funktionieren?
  • Demenz-Prophylaxe: Können Gehirnjogging und Gedächtnistraining einer Erkrankung gegensteuern?
  • Herausforderung Demenz: Welche Angebote an Aufklärung, Hilfe und Unterstützung gibt es für betroffene Familien?
  • Demenzerkrankungen in Vorarlberg: Entwicklung und Prognose
  • Radiosendung „Neues bei Neustädter“ zu „Leben mit Demenz“
  • Radiosendung „Ansichten – Zu Gast bei ORF Radio Vorarlberg“ und/oder „Focus – Themen fürs Leben“ zu „Leben mit Demenz“


Landesstudio Wien

Fernsehen/Radio/Online
Radio Wien, Wien heute und wien.ORF.at beleuchten u. a. folgende Themen:
  • Demenz-Tageszentrum Oriongasse der Stadt Wien, eines von elf Tageszentren, in denen demente Menschen betreut werden
  • Alzheimer WG der Caritas Socialis, inklusive Medizinisches zum Thema Alzheimer / Ambulanz Donauspital
  • Demenzfreundliche Polizeistation in der Simmeringer Hauptstraße, eine von 21 in Wien
  • Leben mit Demenz im Seniorenheim der Stadt Wien – es gibt in jedem Haus Tagesstationen für demente Bewohner/innen, um ihnen Tagesstruktur zu geben
  • Selbsthilfe bei Demenz – Selbsthilfegruppen und wie sie helfen
  • Freizeitbuddys bei Demenz der Caritas – Freiwillige kümmern sich um Demenzkranke; Beitrag über ein Pärchen, das ins Technische Museum geht
Leben mit Demenz

Serviceliste

Zentrum für Demenzstudien:

Info zu Pflegegeld

Hilfsorganisationen:

Diakonie Österreich/laufende Kampagne:
Lazarus Pflegenetzwerk


Selbsthilfegruppen:

Tirol:
Verein zur Integration von Menschen mit Demenz und deren Angehörige Tirol
E-Mail: kontakt@demenzlaecheln.com
Homepage: www.schenk-ein-demenzlaecheln.com
Niederösterreich:
Vergiss mein nicht – Angehörige von Alzheimer- und Demenzerkrankten Krems
Kontakt: Mag. Felicitas Maurer
Tel.: +43 (0)650 494 1051
E-Mail: selbsthilfe.demenz.krems@gmx.at
Steiermark
Verein SALZ Steierische Alzheimerhilfe
Kontakt: Mag. Claudia Knopper
Tel.: + 43 (0)699 1 626 93 05
E-Mail: info@steirische-alzheimerhilfe.at
Homepage: www.steirische-alzheimerhilfe.at


Weitere Projekte

health – medizinisches training der elisabethinen linz

Ab September bietet das Institut ein spezielles Trainingsprogramm zur Prophylaxe von Demenz an, das nicht nur gesunden Menschen hilft, sondern auch schon an Demenz Erkrankten guttun wird.

multimodAAL - Spielgestützte multimodale Intervention, Monitoring und Decision Support zur Aktivierung bei Alzheimer-Demenz
Dieses ambitionierte, dreijährige Projekt wird von JOANNEUM RESEARCH DIGITAL gemeinsam mit der Medizinischen Universität Graz (Univ.Klinik für Neurologie und Institut für Pflegewissenschaft), dem Österreichischen Roten Kreuz, dem Sozialverein Deutschlandsberg und HS&I Health System Intelligence e.U. durchgeführt.
Mehr Informationen zum Projekt und zur Teilnahme an der Studie:
www.multimodAAL.at
Gehirntraining mit Tablet-Computer
Interessierte können sich als Studienteilnehmer/innen melden:
multimodaal.at/wie-verlaeuft-das-projekt
Kontakt
DIin Maria Fellner, MBA
JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
DIGITAL – Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien
Leonhardstraße 59, A-8010 Graz, Austria
Tel.: +43 (0)316 876 - 1637
E-Mail: office@multimodAAL.at


Wissenschaft:

Demenzstudien der UNI Wien:
  • Rolle der Angehörigen/ Hanna Mayer, Pflegewissenschafterin
  • Kultur des Aterns, Nutzung neuer Technologien/Franz Kolland, Experte für Sozialgerontologie
  • Demenz und Kunst/ Helmut Lederer, Psychologe
  • Ernährung als Prävention/ Karl-Heinz Wagner, Ernährungswissenschafter
  • Messstandards für Biomarker/ Gunda Köllersperger, Chemikerin
ORF nachlese im Oktober

Die Krankheit mit den vielen Gesichtern

nachlese Oktober 2019: Cover
Die ORF nachlese begleitet den Schwerpunkt der ORF-Initiative „bewusst gesund – Leben mit Demenz“ in der Oktober-Ausgabe umfassend und präsentiert wesentliche Inhalte aus ORF-TV und -Hörfunk im Rahmen der großen Gesundheitsstrecke der aktuellen Ausgabe. Rat von Expertinnen und Experten zur Hilfe und Selbsthilfe sowie neueste Erkenntnisse und Therapien stehen im Fokus.
Risikofaktoren und Prävention, das Projekt der „Demenz-Buddies“ sowie das Beispiel der „demenzfitten Stadt“ Klosterneuburg werden beleuchtet.
Abgerundet wird der programmbegleitende Schwerpunkt in der Oktober-Nachlese mit vielen praktischen Links sowie Adressen inklusive der Übersicht der Sendungen zur Initiative in TV und Hörfunk.
ORF-TVthek, ORF.at und ORF TELETEXT

„Leben mit Demenz“ online und im ORF TELETEXT

Die ORF-Gesundheitsinitiative wird im ORF.at-Netzwerk und im ORF TELETEXT wieder mit zahlreichen Informationsangeboten begleitet.
Im ORF.at-Netzwerk steht neben aktueller Berichterstattung rund um Gesundheitsthemen die Seite bewusstgesund.ORF.at im Mittelpunkt. Sie bietet ein begleitendes Serviceangebot zur ORF-Initiative mit einem Überblick über alle Sendungen und deren Inhalte. Außerdem informieren z. B. die Seiten der ORF-Radios und -Landesstudios über ihre Programmangebote zum Thema.
Die Videoplattform ORF-TVthek stellt Livestreams und Video-on-Demands zahlreicher TV-Sendungen rund um den „Bewusst gesund“-Schwerpunkt bereit und fasst die vielfältigen TV-Programmelemente in einem Video-on-Demand-Themenschwerpunkt zusammen.
Der ORF TELETEXT bietet auf Seite 650 im Bereich des Magazins „Gesundheit“ allgemeine Informationen über die Kampagne sowie eine Auflistung aller Sendungen, die sich mit dem Themenschwerpunkt beschäftigen. Detailinfos zu den täglichen Fernsehsendungen der ORF-Initiative finden die Leserinnen und Leser auf den Fernseh-Inhaltsseiten (ORF-Tipp auf Seite 106 bzw. ab Seite 300).

Thema Gesundheit online

Im ORF.at Network bieten der Ö1 Radiodoktor, science.ORF.at und salzburg.ORF.at regelmäßig Informationen zum Thema Gesundheit an.
Kontakt

Ihr Draht zur Redaktion

Das ORF-Gesundheitsmagazin „bewusst gesund“ wird jeden Samstag um
17.30 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt.
Anschrift:
ORF Redaktion „bewusst gesund“
1136 Wien