"Bewusst gesund": Statt der Kuh – Milchersatzprodukte unter der Lupe ORF
„Bewusst gesund“: Statt der Kuh – Milchersatzprodukte unter der Lupe
ORF
Aus Nüssen, Hülsenfrüchten und Getreidesorten kann man einen Milchersatz herstellen. Nach aktuellen Studien werden solche Produkte bereits in einem Drittel aller heimischen Haushalte zumindest gelegentlich verwendet. Das hängt vor allem mit veganen Vorlieben, aber auch damit zusammen, dass viele Menschen unter einer Lactoseintoleranz, also einer Milchzucker-Unverträglichkeit, leiden und auf Ersatzprodukte zurückgreifen müssen.
Gleichzeitig gibt es immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse, die den gesundheitlichen Nutzen von Kuhmilch infrage stellen. Aber auch bei den Ersatzprodukten ist nicht alles unproblematisch. „bewusst gesund“ hat sich angesehen, worauf es bei Milchersatzprodukten ankommt.
Gestaltung: Christian Kugler

Links:

22. Juli 2017

Willensstark – Nach Schlaganfall zurück ins Leben

In Österreich erleiden pro Jahr etwa 20.000 Personen einen Schlaganfall. Dabei kommt es zu einer Blutung im Gehirn, die schwerwiegende Folgen für die Betroffenen haben kann, wenn sie nicht rasch auf eine entsprechende neurologische Station, eine sogenannte Stroke-Unit, kommen.

Das Motto lautet: „Time is brain“

Buchtipp:
Mit einem Schlag ist alles anders
Johannes Maierhofer
Leykam
Denn Gehirnschädigungen können nur dann begrenzt werden, wenn Anzeichen für einen Schlaganfall, wie etwa neurologische Ausfallserscheinungen, rechtzeitig erkannt werden und früh mit der Rehabilitation begonnen wird. So erging es auch dem 56-jährigen Steirer Johannes Maierhofer, der ohne Vorwarnung plötzlich zusammenbrach und nur durch rechtzeitige medizinische Versorgung und einen unglaublichen Lebenswillen wieder ein fast normales Leben führen kann. „bewusst gesund“ hat er seine Geschichte erzählt.
Gestaltung: Denise Kracher-Tiapal

Kontakt:

Prim. Dr. Franz Stefan Höger
Leiter der  neurologischen Abteilung des LKH Graz Süd-West
Wagner-Jauregg-Platz 17, E-Gebäude
Tel. Aufnahme: +43 (0)316 2191-2428
E-Mail: FranzStefan.Hoeger@kages.at
Topfit – Turmspringen mit 74 ORF
22. Juli 2017

Topfit – Turmspringen mit 74

ORF
Sport macht Spaß und hält bekanntlich lange fit und gesund. Auch ältere Menschen sollten regelmäßig auf ein ausreichendes Maß an Bewegung achten. Meistens denkt man dabei ans Spazierengehen oder Nordic-Walken, auch Schwimmen und Bergwandern werden gerne empfohlen. „Bewusst gesund“ hat die 74-jährige Irmtraud Bohn getroffen, die gemeinsam mit zwei Sportfreunden nach wie vor mit großer Leidenschaft den Sport ihrer Jugend genießt – Turmspringen. „bewusst gesund“ hat sie und ihre sportlichen Kollegen ins Hallenbad begleitet.
Gestaltung: Steffi Hawlik

Kontakt:

Sportordination
Alser Straße 28, A-1090 Wien
Tel.: +43 (0)1 228 00 28
E-Mail: office@sportordination.com
www.sportordination.com

Links:

22. Juli 2017

Tipp zum Thema Osteoporosetraining

Osteoporose, der krankhafte Knochenschwund, ist ein echtes Volksleiden. Geschätzte 750.000 Menschen in Österreich sind davon betroffen. Der Verlust an Knochenmasse und die verringerte Knochendichte führen zu mehr Knochenbrüchen, die für vor allem für ältere Menschen gefährliche Folgen haben können. Wie das Osteoporosetraining aussehen soll, erklärt Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.
"bewusst gesund" im Sommer ORF
Moderatorin und Sendungsverantwortliche Ricarda Reinisch mit Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn
ORF nachlese Juli 2017

Kein Grund zu lächeln

Gesundheitstipp von
Univ. Prof. Dr. Siegfried Meryn
Viele von uns kennen das Problem: Man hat spröde, trockene Lippen und schneller als man denkt, sind die Mundwinkel eingerissen, gerötet und schmerzend. Saure, salzige Speisen, Zahncreme oder gar Speichel verursachen ein unangenehmes Brennen. Mediziner sprechen dann von sogenannten Mundwinkelrhagaden. Eingerissene Mundwinkel sind meist ein vorübergehendes Problem.
Eingerissene Mundwinkel sind oft harmlos, können aber chronisch werden.

Die Symptome

Die empfindliche Lippenhaut ist in diesem Bereich verletzt und aufgesprungen. Häufig entwickeln sich zusätzlich Entzündungen, Krusten und Rötungen. Durch die ständige Beanspruchung beim Essen, Zähneputzen, Sprechen, Gähnen oder Lachen heilen die eingerissenen Mundwinkel manchmal schlecht ab. Rund 15 000 Bewegungen am Tag lassen diesen speziellen Teil der Lippenhaut nicht zur Ruhe kommen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn somit können sie auch chronisch werden, denn die offenen Stellen bieten Bakterien, Viren und Pilzen eine ideale Brutstätte. Aber auch bei einer Infektion mit dem Hefepilz Candida albicans sind stark gerötete, eingerissene Mundwinkel häufig. Typischerweise sind sie von einem weißen, abstreifbaren Belag überzogen. Auch das Herpes-Simplex-Virus, welches sich durch Bläschen an den Lippen äußert, kann Mundwinkelrhagaden verursachen.

Die Ursachen

Gründe für das Entstehen der schmerzenden Mundwinkel sind neben der Beanspruchung der Haut zudem meist Eisen-, Zink-, Vitamin-B2- und -C-Mangel. Beim Verlust von Seitenzähnen, die nicht ersetzt werden, kann es durch fehlende Abstützung zu einem Absinken der Bisshöhe kommen. Das ist nicht nur ästhetisch ein Problem. Die Kinnpartie ist verkürzt und nach vorne verschoben. Somit bildet sich eine feuchte Kammer in den Mundwinkeln, was zu Rhagaden führen kann. Genauso ist Diabetes ein Indikator, da es gerade anfangs zur Austrocknung der Haut mit ein gerissenen Mundwinkeln kommen kann. Somit gilt: Lässt sich das Problem mit pflegenden Lippencremes und Salben nach einigen Tagen in den Griff bekommen, muss nicht unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Anders ist das allerdings, wenn die Rhagaden immer wieder auftreten. Bilden sich zusätzlich Entzündungen, Krusten oder Beläge, kann es sich auch um Bakterienoder Virusinfektionen handeln, die ein Arzt aber gut behandeln kann. Und natürlich lässt sich auch selbst gut vorbeugen.

Prävention ist alles

  • Halten Sie Ihre Mundwinkel möglichst trocken, vor allem, wenn sie bereits eingerissen sind.
  • Meiden Sie scharfe, saure oder salzige Speisen, da sie die Mundwinkelrhagaden noch mehr reizen.
  • Ist ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel die Ursache Ihrer Rhagaden, empfiehlt sich eine ausgewogene Ernährung. Vitamin C findet sich besonders in Zitrusfrüchten, Riboflavin (B2) steckt in Vollkornprodukten, Fleisch, Fisch und Milchprodukten. Einem Eisenmangel können Sie durch Fleisch und rote Früchte vorbeugen. Das Immunsystem lässt sich durch Zink stärken: Es befindet sich reichlich in Eiern, Milch und Getreide.
  • Rühren Sie sich selbst eine Paste aus Honig und etwas Olivenöl an, die Sie am besten morgens und abends auf die eingerissenen Mundwinkel auftragen. Die Paste beruhigt und macht die Haut geschmeidig.
  • Wirksame Hausmittel sind Aloe Vera, Taigawurzel, Sonnenhut, Teebaumöl und Melisse.
  • Rückfettende Lippenpflege kann ebenso vorbeugend verwendet werden.

Download:

Morgenhimmel über Frankfurt: Ein Flugzeug fliegt am 04.03.2016 über Frankfurt am Main (Hessen) an der aufgehenden Sonne vorbei APA/dpa/Frank Rumpenhorst
15. Juli 2017

Darmgesundheit – Durchfallerkrankung im Urlaub

APA/dpa/Frank Rumpenhorst
Akuter Durchfall ist die mit Abstand häufigste Urlaubserkrankung. Während die meisten Durchfallerreger, die ETEC-Stämme, zwar unangenehm sind, aber nach drei bis vier Tagen mit dem Stuhl ausgeschieden werden, ist eine Infektion mit Salmonellen, Shigellen und Campylobacter sehr viel problematischer. Diese Keime lösen ebenfalls starke Übelkeit und Durchfall aus, überleben aber hartnäckig in der Darmschleimhaut und machen oft lange nach dem Urlaub immer wieder Ärger.

Grundregeln im Urlaub

Deshalb sollte man im Urlaub folgende Grundregeln beachten: Vorsicht bei Salaten aller Art, bei Trinkwasser (gilt auch beim Zähneputzen) und Eiswürfeln. Am Büffet frisch zubereitete Eiergerichte bevorzugen bzw. Obst vom Büffet selbst schälen und nur gut durchgekochte Fleisch- oder Fischgerichte wählen. Händedesinfektion vor dem Essen sollte auch in gut geführten Clubs oder am Kreuzfahrtschiff beherzigt werden. Auch eine ideal abgestimmte Reiseapotheke kann helfen, den Urlaub beschwerdefrei zu genießen.
Gestaltung: Andi Leitner

Durchfall im Urlaub

Kontaktadressen:

Univ. Prof. Dr. Herwig Kollaritsch
Zentrum für Reisemedizin
Alserstraße 48, A-1090 Wien
Tel.: +43 (0)1 403 83 43
E-Mail: herwigk@gmail.com oder reisemedizin@gmail.com
Internet: www.reisemedizin.wien
Dr. Friedrich Weiser
Medico Chirurgicum, Ärztezentrum Ost
Anton-Baumgartner-Straße 44, A-1230 Wien
Tel.: +43 (0)1 813 79 34
E-Mai: dr.weiser@medico-chirurgicum.at
Internet: www.medico-chirurgicum.at
Labors.at
Kürschnergasse 6B, A-1210 Wien
Tel.: +43 (0)1 260 53-1210 (ab 8.00 Uhr)
Fax: +43 (0)1 260 53-5121
E-Mail: mail@labors.at
"bewusst gesund" am 25. Juni: Strahlenschutz – warum Sonnenbrillen so wichtig sind ORF
15. Juli 2016

Strahlenschutz – warum Sonnenbrillen so wichtig sind

ORF
Sommer, Sonne, Wander- und Badevergnügen. Damit man das alles wirklich genießen kann, gilt es einige Dinge zu beachten: Dazu gehört neben dem Schutz der Haut auch die richtige Sonnenbrille, um die empfindlichen Augen vor der gefährlichen UV-Strahlung zu schützen.
Welcher UV-Schutz ist ausreichend? Auf welche Faktoren muss man beim Kauf unbedingt achten? Sonnenbrillen sind also weit mehr als ein modisches Accessoire.
Setzt man die Augen der Sonne ohne Schutz aus, können Erkrankungen – von Grauem Star über Augenentzündungen bis hin zur Makuladegeneration – die Folge sein. Kinderaugen gilt es besonders zu schützen. Junge Augen sind sehr sensibel, da eine größere Menge an UV-Strahlen ungehindert zur Netzhaut vordringt.
Gestaltung: Christian Kugler

Unverzichtbare Sonnenbrillen

Links:

15. Juli 2017

Seiltanzen – Slackline als Therapie

Slacklining ist eine Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem zwischen zwei Befestigungspunkten gespannten Schlauch-oder Gurtband (Slackline) balanciert. Mit Slacklines wird auch im therapeutischen Bereich gearbeitet, um die Muskulatur zu trainieren und damit auch Schmerzen zu bekämpfen.
„bewusst gesund“ zeigt nicht nur, wie das geht, sondern bietet auch atemberaubende Aufnahmen von „Highlinern“, die zwischen Berggipfeln und Felsnadeln balancieren.
Gestaltung: Christian Kugler
Seiltanzen – Slackline als Therapie ORF

Kontaktadressen:

Vienna Slackliners
Internet: www.vienna-slackliners.at
Für Anfänger sind wir unter info@vienna-slackliners.at erreichbar.
Bei dringenden Anfragen auch unter Tel.: +43 (0)699 81992264
Team Pallesits
Mexikoplatz 24, 1020 Wien
Tel.: +43 (0)664 307 48 13
E-Mail: roman.pallesits@physiotherapeuten.at
Internet: physiotherapeuten.at
15. Juli 2017

Tipp zum Thema Koordinationstraining

Die Bewegungen und Reaktionen des Körpers werden durch ein regelmäßig durchgeführtes Koordinationstraining wesentlich verbessert. Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn erklärt, wie ein gelungenes Koordinationstraining aussehen sollte und wie man damit auch die Hirnleistungen verbessern kann.
"bewusst gesund" im Sommer ORF
Moderatorin und Sendungsverantwortliche Ricarda Reinisch mit Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn
ORF TVthek

„bewusst gesund“ sehen, wann und wo Sie wollen!

Alle Beiträge von „bewusst gesund - Das Magazin“ stehen nach der Ausstrahlung in der ORF-TVthek sieben Tage lang auf Abruf zur Verfügung.
So können Sie die Sendung - oder genau den Beitrag, der Sie interessiert - sehen, wann und wo Sie wollen: auf dem Computer, auf Ihrem internetfähigen Fernseher oder auf dem Smartphone.
ORF.at Network

Thema Gesundheit online

Im ORF.at Network bieten der Ö1 Radiodoktor, science.ORF.at und salzburg.ORF.at regelmäßig Informationen zum Thema Gesundheit an.
Kontakt

Ihr Draht zur Redaktion „bewusst gesund“

Das ORF-Gesundheitsmagazin „bewusst gesund“ wird jeden Samstag um 17.05 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt.
Präsentation
Dr. Ricarda Reinisch
Anschrift:
ORF Redaktion „bewusst gesund“
1136 Wien