"bewusst gesund" am 21. April 2018: Maßgeschneidert – individuelle Narkose für ältere Patienten ORF
ORF
Wenn ältere Menschen, die bereits an gewissen Vorerkrankungen leiden, wegen eines akuten orthopädischen Problems operiert werden müssen, bergen diese Eingriffe meist ein höheres als bei jüngeren und gesunden. Im Wiener Wilhelminenspital haben sich Chirurgen und Anästhesisten auf diese ältere Patientengruppe spezialisiert und Möglichkeiten für Narkose oder eine lokale Betäubung gefunden, die für die Betroffenen möglichst risiko- und schmerzarm ist. „bewusst gesund“ war bei der Operation der 78-jährigen Marianne Mierau dabei, die sich bei einem Sturz mehrere Sehnen an der Schulter gerissen hat.
Gestaltung: Denise Kracher
"bewusst gesund" am 21. April 2018: Maßgeschneidert – individuelle Narkose für ältere Patienten ORF
Wilhelminenspital
Montleartstraße 37, 1160 Wien
Tel.: +43 (0)1 491 50 - 0
Fax: +43 (0)1 491 50 - 1009
E-Mail: wil@wienkav.at
21. April 2018

Gesunder Genuss - bewusstes Essen ist wichtig

Im Idealfall ist unsere Ernährung ausgewogen und sollte frisch zubereitet sein. Besonderes Augenmerk sollte auf eine ausreichende Menge an Nährstoffen, Spurenelementen, Ballaststoffen und Vitaminen gelegt werden und es sollte selbstverständlich auch gut schmecken. Oftmals ist aber das einzige, das bei der Zubereitung bzw. beim Essen selbst zählt, dass es rasch gehen muss. „bewusst gesund“ nimmt die „schnellen Bissen“ unter die Lupe und bietet einige schmackhafte Alternativen.
Gestaltung: Vroni Brix
Mag. Edith Sichtar, Ernährungswissenschafterin
Tel.: +43 (0)650 943 87 91
E-Mail: info@edith-sichtar.eu
www.edith-sichtar.eu
21. April 2018

Gesunder Genuss - Rezepte

Porridge

Zutaten:
40 g Haferflocken
200 ml Milch (optional: Sojamilch)
40 g (kleiner) Apfel
14 g Walnüsse
wahlweise Zimt
Zubereitung:
Haferflocken in Milch oder auch Wasser kochen. Gewürfelten Apfel und Nüsse zugeben. Weiteres Obst oder auch andere Nüsse harmonieren ebenfalls dazu. Noch warm genießen.
"bewusst gesund" am 21. April 2018: Porridge ORF

Vollkornspaghetti mit Rote-Linsen-Bolognese

Zutaten:
200 g Vollkornspaghetti
40 g rote Linsen
100 g passierte Tomaten
½ Zwiebel
1 Karotte
1 Knoblauchzehe
Rapsöl
Salz
Gewürze nach Wahl
Wasser
Zubereitung:
Nudeln bissfest kochen. Rote Linsen vorkochen. Rapsöl in Pfanne, dann Zwiebel anrösten, Knoblauch gehackt zugeben, dann geriebene Karotte ebenfalls. Vorgegarte Linsen und passierte Tomaten zugeben und alles bissfest kochen. Nach Belieben würzen - fertig!
"bewusst gesund" am 24. April 2018: Vollkornspaghetti mit Rote-Linsen-Bolognese ORF

Vollkornbrot mit Kräutertopfen

Zutaten:
100 g Vollkornbrot
50 g Topfen optional veganer Topfen
frische Kräuter nach Wahl
Salz
Zubereitung:
Topfen mit Kräutern vermengen, salzen, abschmecken - fertig!
"bewusst gesund" am 24. April 2018: Vollkornbrot mit Kräutertopfen ORF
"bewusst gesund" am 21. April 2018: Tag für Tag – sportlich zur Arbeit ORF
21. April 2018

Tag für Tag – sportlich zur Arbeit

ORF
Ein Streik der öffentlichen Verkehrsmittel vor 18 Jahren hat Manfred Radich richtig fit werden lassen. Damals musste er zum ersten Mal mit dem Rad zur Arbeit fahren und das hat ihm so gut getan, dass er heute noch in die Pedale tritt. Sein ganzer Körper hat sich bereits umgestellt, sein Stresslevel ist gesunken, seine Glücksgefühle nach dem Sport erleichtern ihm den Arbeitsalltag – und all das macht er mittlerweile das ganze Jahr über. Und er gönnt sich auch eine Abwechslung: War er früher auch bei Wind und Wetter nur mit dem Fahrrad unterwegs, schnürt er hin und wieder auch die Laufschuhe und joggt zu seinem Arbeitsplatz. „bewusst gesund“ hat er seinen Weg zum gesunden Leben erzählt.
Gestaltung: Steffi Zupan
Dr. Robert Fritz, Sportarzt
Sportraumatologie und Überlastungsprobleme
Alser Straße 28, 1090 Wien
Tel.: +43 (0)1 228 00 28
www.sportordination.at
21. April 2018

Tipp zum Thema Aphten

Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn beantwortet Fragen der Zuseherinnen und Zuseher zum Thema Aphten.
"Bewusst gesund - Das Magazin": Ricarda Reinisch, Prof. Dr. Siegfried Meryn ORF/Günther Pichlkostner
Moderatorin und Sendungsverantwortliche Ricarda Reinisch mit Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn
ORF nachlese April 2018

Venengesunde Reisetipps

Gesundheitstipp von
Univ. Prof. Dr. Siegfried Meryn
Wir kennen es alle: Nach einem mehrstündigen Flug oder einer längeren Zugfahrt schwellen die Beine an und schmerzen. Langes Reisen kann ganz schön unbequem sein. Gefährlich wird es allerdings, wenn eine Thrombose droht. Dabei bildet sich ein Blutpfropf, der ein Gefäß blockiert. Löst er sich und wandert in die Lunge, kann diese sogenannte Embolie dem Organ schaden und sogar tödlich sein. Reisemediziner raten Urlaubern, Fahrten und Flüge abhängig vom persönlichen Risiko entsprechend zu planen. Denn es ist ein Risiko, das sich minimieren lässt.

Vorsicht, Thrombosegefahr!

Gleich vorweg: Die ersten Alarmsignale einer Thrombose sind plötzliches Auftreten einer Schwellung, Schmerzen im Bein, eine bläuliche Verfärbung, Rötung und Überwärmung sowie muskelkaterähnliche Schmerzen. Wichtig zu wissen ist dabei allerdings: Eine Thrombose kann auch ohne diese Symptome vorliegen. Daher ist es von großer Bedeutung, entsprechende vorbeugende Maßnahmen zu treffen, besonders für Risikogruppen.
Zu den Risikopersonen für eine Reisethrombose zählen vor allem Menschen, die bereits einmal eine Thrombose oder eine Embolie hatten, die an einer schweren Krankheit – etwa einer Herzschwäche – leiden, die kürzlich operiert wurden oder gerade einen Gips tragen. Wichtig ist die Thrombose-Vorbeugung aber auch für Schwangere, Patienten mit Krampfadern oder anderen Venenleiden, für Reisende, die älter sind als 60 Jahre sowie bei familiärer Vorbelastung für Blutgerinnsel. Rauchen, starkes Übergewicht sowie die Einnahme der Pille oder von Hormonersatzpräparaten sind zusätzliche Risikofaktoren.

Vorbeugende Maßnahmen

Aber wie lässt sich nun effektiv einer Thrombose vorbeugen? Besonders wichtig sind regelmäßige kleine Bewegungseinheiten, damit sich das Blut nicht in den Beinen staut. Bei langem Sitzen verkrampft die Muskulatur. Streckübungen lockern die Verspannung und unterstützen den Kreislauf, dem die abgeknickt verharrenden Beine zusetzen.
  • Bei langen Autofahrten: alle zwei Stunden eine Pause machen und die Beine bewegen.
  • Bei langen Flug- oder Bahnreisen: einmal pro Stunde aufstehen.
  • Nutzen Sie die Pausen bei Reisen im Bus, um spazieren zu gehen.
Wichtig ist auch, bei langem Sitzen die Beine nicht noch zusätzlich zu überschlagen. Tragen Sie weite, bequeme, die Taille nicht einschnürende Kleidung. Vor allem bei Flügen herrschen statt der idealen 40 bis 60 Prozent nur maximal 15 Prozent Luftfeuchtigkeit. Auch der Luftdruck ist niedriger als am Boden. Deswegen verliert man beim Atmen und über die Schleimhäute mehr Flüssigkeit. Daher gilt: viel trinken. Alkohol ist aber eine schlechte Idee: Durch die Höhe steigen Bier und Wein noch schneller zu Kopf. Außerdem weitet Alkohol die Blutgefäße, was die Blutzirkulation noch mehr stört. Auch Kaffee verdickt das Blut und entwässert.
Wer zu schwachen Venen neigt, kann für die lange Reise Kompressionsstrümpfe tragen. Beim Bandagisten gibt es sogar Reisestrümpfe. Patienten mit hohem Thrombose-Risiko sollten sich vor Reisen mit ihrem Arzt abstimmen. Unter Umständen ist es für sie sinnvoll, gerinnungshemmende Medikamente einzunehmen, die einem Blutpfropf vorbeugen. Wer all diese Tipps und Maßnahmen beherzigt, kann – wenn schon oftmals unbequem – wenigstens ungefährlich in den Urlaub starten.

Download:

"bewusst gesund" am 14. April 2018: Ohne Rast und Ruh – Hilfe bei Restless Legs ORF
14. April 2018

Ohne Rast und Ruh – Hilfe bei Restless Legs

ORF
RLS Dachverband Österreich
www.restless-legs.at
Acht Jahre lang litt Waltraud Duven an einem ständigen Ziehen und Zucken der Beine, sobald sie sich einmal ausruhen wollte; vor allem an Schlaf war kaum mehr zu denken. Durch Zufall las sie von einer Selbsthilfegruppe, die genau ihre Symptome beschrieb und nach eingehenden Untersuchungen bekam sie die Diagnose, dass sie am Restless-Legs Syndrom, einer krankhaften Unruhe der Beine, litt.
Allein in Österreich sind rund 900.000 Menschen, Frauen häufiger als Männer, davon betroffen. Mit Hilfe der richtigen Medikamente und durch gesunde Ernährung kann man die Beschwerden allerdings gering halten. Auch Waltraud Duven kann dank der richtigen Behandlung inzwischen wieder durchschlafen.
Gestaltung: Steffi Zupan

Krankhafte Unruhe der Beine

14. April 2018

Senioren-Ballett – Körperspannung und Balance

Es ist nie zu spät, um mit Ballett anzufangen! Das finden auch jene Frauen und Männer, die erst im fortgeschrittenen Alter mit dem Balletttraining beginnen. Immer öfter findet man daher einschlägige Angebote auch für Senioren. Denn die Schrittkombinationen und die Arbeit mit und am Körper stärken das Herz-Kreislauf-System und den Rücken, formen die Muskulatur und sorgen für eine gute Körperwahrnehmung. Gleichzeitig werden Konzentration, Koordination, Ausdauer und Balance trainiert. Durch das Erlernen von Schrittkombinationen und Figurenfolgen wird außerdem das Gedächtnis geschult.
Dass Tanzen vor Demenz schützt, ist mittlerweile wissenschaftlich in einer Langzeitstudie des „Albert Einstein College of Medicine“ in New York City bewiesen worden. Von allen getesteten Freizeitaktivitäten war Tanzen das wirkungsvollste (Mental-)Training. Allerdings kann Ballett-Training den Körper sehr fordern. Daher ist es ratsam, eine sanfte Trainingsform für sich zu wählen – vor allem, wenn man erst im fortgeschrittenen Alter mit Ballett beginnt.
Gestaltung: Denise Kracher

Kontaktadressen:

Move-On Dancecenter
Neubaugasse 12-14, 1070 Wien
Tel.: +43 (0)1 523 46 91
E-Mail: dancecenter@moveon.at
Montag – Freitag, 9.00 - 13.00 & 17.00 - 21.00 Uhr
Samstag, 10.30 – 15.00 Uhr
VHS Hernals
Rötzergasse 15, 1170 Wien
Tel.: +43 (0)1 89174117000
"bewusst gesund" am 14. April 2018: Schlaf-Hilfe – was ist dran an Zirbe, Baldrian und Co? ORF
14. April 2018

Schlaf-Hilfe – was ist dran an Zirbe, Baldrian und Co?

ORF
Viele Menschen vermeiden, wenn sie Schlafprobleme haben, den Griff zur Schlaftablette – angesichts des Suchtpotenzials der meisten derartigen Medikamente eine durchaus richtige Entscheidung. Bei den alternativen Möglichkeiten gibt es vieles, was mit der Kraft der Natur beworben wird und oft genug auch mit angeblich wissenschaftlichen Studien. Beispiel Zirbenholz: Viele Menschen glauben an die schlaffördernde Wirkung. „bewusst gesund“ hat sich das und andere Beispiele, die zu einem guten Schlaf beitragen sollen, angesehen und berichtet, was wirklich hilft.
Gestaltung: Christian Kugler

Linktipps:

14. April 2018

Tipp zum Thema Frühjahrsmüdigkeit

Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn beantwortet Fragen der Zuseherinnen und Zuseher zum Thema Frühjahrsmüdigkeit.
Auszeichnungen

ORF-Journalistin Sylvia Unterdorfer zweifach ausgezeichnet

Sylvia Unterdorfer: Auszeichnung
In Graz wurde die ORF-Journalistin Sylvia Unterdorfer von der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie mit dem Journalisten-Preis 2016 für ihren Beitrag in „heute leben“ zum Thema „Gesichtsrekonstruktion mit Eigenfett“ ausgezeichnet.
Und in Wien erhielt sie den Medienpreis 2017 der Österreichischen Gesellschaft für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie für ihren Beitrag „Usher-Syndrom – Gendefekt führt zu Taub-Blindheit" in „bewusst gesund".
ORF TVthek

„bewusst gesund“ sehen, wann und wo Sie wollen!

Alle Beiträge von „bewusst gesund - Das Magazin“ stehen nach der Ausstrahlung in der ORF-TVthek sieben Tage lang auf Abruf zur Verfügung.
So können Sie die Sendung - oder genau den Beitrag, der Sie interessiert - sehen, wann und wo Sie wollen: auf dem Computer, auf Ihrem internetfähigen Fernseher oder auf dem Smartphone.
ORF.at Network

Thema Gesundheit online

Im ORF.at Network bieten der Ö1 Radiodoktor, science.ORF.at und salzburg.ORF.at regelmäßig Informationen zum Thema Gesundheit an.
Kontakt

Ihr Draht zur Redaktion „bewusst gesund“

Das ORF-Gesundheitsmagazin „bewusst gesund“ wird jeden Samstag um 17.05 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt.
Präsentation
Dr. Ricarda Reinisch
Anschrift:
ORF Redaktion „bewusst gesund“
1136 Wien