"bewusst gesund" am 19. Mai 2018: Natürlicher Sonnenschutz – Karotten gegen Hautkrebs ORF
ORF
Jetzt ist die Zeit der wärmenden Frühjahrssonne, es zieht die Menschen in die Parks und Gärten, auf Terrassen oder Balkone. Moderate Sonneneinstrahlung ist gesund, das zeigen immer mehr wissenschaftliche Studien ganz deutlich. Zu viel Sonne und Sonnenbrände sind es allerdings nicht und wegen des Krebsrisikos sogar sehr gefährlich. Eine gesunde Möglichkeit, die Haut bis zu einem gewissen Grad zu schützen, bietet das Gemüseregal von Märkten oder Supermärkten. Denn Karotten, Spinat, Tomaten und Kürbis enthalten hautschützende Carotinoide. Es kommt allerdings auf die richtige Zubereitung an, damit das Gemüse auch einen hautschützenden Effekt hat.
Eine Ernährungswissenschafterin und gelernte Köchin präsentiert in „bewusst gesund“ Tipps und Rezepte.
Gestaltung: Christian Kugler

Linktipps:

19. Mai 2018

Schmerzempfinden – Frauen leiden stärker

Eine neue österreichische Studie zeigt, dass am ersten Tag nach einer Operation 40 Prozent der Frauen starke oder sehr starke Schmerzen haben, aber nur 30 Prozent der Männer. Die Schmerzen werden von Frauen auch stärker wahrgenommen als von Männern. Frauen haben zudem ein größeres Risiko, dass die akuten Schmerzen chronisch werden. Erste Ergebnisse aus der Grundlagenforschung zeigen Unterschiede bei der Schmerzverarbeitung von Frauen und Männern. Das bedeutet, dass in Zukunft neue Schmerzmittel speziell für Frauen entwickelt werden könnten.
Gestaltung: Sylvia Unterdorfer

Frauen nehmen Schmerzen stärker wahr

Serviceliste:

Schmerzambulanz
Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
Feschnigstraße 11, 9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel.: +43 (0)463 538-35750
www.klinikum-klagenfurt.at
Zentrum für Hirnforschung
cbr.meduniwien.ac.at
"bewusst gesund" am 19. Mai 2018: Gesund alt werden – Hilfe zur Selbsthilfe ORF
19. Mai 2018

Gesund alt werden – Hilfe zur Selbsthilfe

ORF
Ein Krankenhausaufenthalt kann beim älteren Menschen zu Pflegebedürftigkeit führen. Wichtig ist es daher, Patientinnen und Patienten wieder zur Selbstständigkeit zu verhelfen. Dazu dient ein zwei- bis dreiwöchiger Aufenthalt in der Akutgeriatrie und Remobilisation. Spezielle Therapien und aktivierende Pflege bereiten die Seniorinnen und Senioren auf den Wiedereinstieg in das gewohnte Lebensumfeld vor. Dazu gehören auch einfache Tipps und Tricks für den Alltag, zum Beispiel für das Anziehen von Socken oder Stufensteigen. Oder auch der richtige Umgang mit Medikamenten, von denen die Betroffenen oft größere Mengen einnehmen müssen.
Gestaltung: Andi Leitner

Kontakt:

Krankenhaus Göttlicher Heiland
Dornbacherstraße 20-28, 1170 Wien
Tel.: +43 (0)1 400 88 - 0
Akutgeriatrie / Remobilisation - Krankenhaus Göttlicher Heiland
19. Mai 2018

Tipp: Fit bleiben trotzt Muskelentzündung

Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn beantwortet wieder Fragen der Zuseherinnen und Zuseher zum Thema „Fit bleiben trotzt Muskelentzündung“.
Prof. Dr. Siegfried Meryn ORF/Günther Pichlkostner
Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn
ORF nachlese Mai 2018

Der Tag entscheidet sich nachts

Gesundheitstipp von
Univ. Prof. Dr. Siegfried Meryn
Der Mensch muss schlafen – gesunder Schlaf ist eine essenzielle Voraussetzung für persönliche Zufriedenheit sowie ein gesundes und langes Leben! Jeder Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens im Schlaf. In diesem Zustand koppelt man sich zwar von der Umgebung ab. Trotzdem befindet man sich in einem aktiven Prozess, denn im Schlaf geschehen Veränderungen unserer Hirnund Körperfunktionen, die für unsere Erholung wichtig sind.

Schlaf ist essenziell

Vor allem im Tiefschlaf finden umfassende Regenerationsvorgänge statt, etwa der Zellaufbau, die Wiederherstellung des Immunsystems oder die Kalorienverarbeitungsfähigkeit. Auch für Gedächtnis und Gefühlsleben ist der Schlaf wichtig, weil ein Teil der Einordnung und Verarbeitung der Erlebnisse, Ängste, Wünsche und Hoffnungen im Traum geschieht. Ein Schlafzyklus eines Menschen beträgt etwa 90 Minuten. Die Leichtschlaf-, Tief- und Traumschlafphasen wiederholen sich etwa vier- bis fünfmal während der Nacht. Dabei nimmt die Dauer des REM-Schlafs im Verlauf der Nacht zu. Im Gegensatz dazu verkürzen sich die Tiefschlafphasen.
Das Ende des Schlafs wird durch Veränderungen im Körper, wie die Aktivierung des Kreislaufs und die Ausschüttung von Stresshormonen, angezeigt. Wenn man schläft, erlauben diese Zyklen dem Körper nicht nur Spannungen loszuwerden, sondern auch die während des Tages aufgenommenen Informationen zu verarbeiten. Schlafen ist für alle notwendig, auch wenn wir nicht alle gleich viele Stunden schlafen müssen, um erholt aufzuwachen.
Neugeborene schlafen ca. 16 Stunden und träumen davon rund die Hälfte. Im Alter von fünf bis zehn Jahren schlafen Kinder schon bedeutend weniger und eher nachts. Bei Jugendlichen nimmt die Schlafdauer weiter ab, aber werden sie zu früh geweckt, fehlt oft der für das Speichern von Gelerntem wichtige Traumschlaf. Im Erwachsenenalter reichen sieben Stunden ruhiger Schlaf pro Nacht, wobei etwa ein Viertel des Schlafs aus Traumschlaf besteht. Im höheren Alter können bereits fünf Stunden durchgehender Schlaf ausreichen, wobei sich kurze Nickerchen förderlich auf Gesundheit und Leistungsbereitschaft auswirken. Je älter man wird, desto weniger träumt man und desto leichter und störbarer wird der Schlaf.

Tipps

Die besten Voraussetzungen für eine gute Nacht schaffen die Aktivitäten am Tag. Das beinhaltet Bewegung, Ernährung, aber auch einfach Ihr tägliches Verhalten. Generell gilt: Das Schlafzimmer ist zum Schlafen da! Schreibtisch, Computer, Bügelbrett etc. signalisieren automatisch Arbeit und gehören nicht ins Schlafzimmer. Außerdem können elektromagnetische Wellen das Gehirn und den Schlaf beeinflussen. Auch wenn die Versuchung allzu groß sein mag, benutzen Sie den Fernseher nicht als Einschlafmittel. Wer dementsprechend nachts gut schläft, wird wiederum tagsüber besonders leistungsfähig und ausgewogen sein.
Langfristiger Schlafmangel führt zu Konzentrationsschwäche, verminderter Reaktionszeit und eingeschränkter Leistungsfähigkeit. Nachweislich schwächt ein nicht ausreichender bzw. schlechter Schlaf auch das Immunsystem, was die Entstehung von Krankheiten nach sich ziehen kann. Wer über eine Zeit von mehr als vier Wochen unter Einoder Durchschlafstörungen leidet oder unter Müdigkeit und Konzentrationsproblemen, obwohl er ausreichend schläft, sollte unbedingt zum Arzt gehen.

Download:

"bewusst gesund" am 12.5.2018: Schnell und gut - die gesunde Arbeitsjause ORF
12. Mai 2018

Schnell und gut – die gesunde Arbeitsjause

ORF
Mit wenigen Hilfsmitteln schnell ein gesundes Essen zuzubereiten, damit man wieder genug Kraft und Energie für die anstehenden Aufgaben des Tages hat – das zeigt Renate Thianich im Bildungshaus Schloss St. Martin bei Graz. In ihrem Kochkurs lernt man die schnelle Zubereitung der gesunden Arbeitsjause. Man kann auch Bio-Vollkornbrot backen, die ideale Grundlage für schmackhafte Aufstriche. Ernährungswissenschafterin Sabine Hollomey erklärt, warum es wichtig ist, gerade in stressigen Zeiten besonders auf die ausgewogene Ernährung zu achten.
Gestaltung: Steffi Zupan

Link:

Arbeitsjause

Gesunde Rezepte

Gemüsestrudel

"bewusst gesund" am 12.5.2018: Gemüsestrudel ORF
Füllung:
400 g Gemüse (gemischt)
1 Ei
Paprikapulver
½ Becher Sauerrahm
Petersilie
100 g Käse gerieben
2 EL Haferflocken
Salz, Pfeffer
Strudelteig:
250 g Mehl
2 EL Öl zum Bestreichen
ca. 1/8 l lauwarmes Wasser
Backpapier
1 EL Öl
Salz
Zubereitung:
Strudelteig herstellen und 30 min zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen. Gemüse klein schneiden und blanchieren; Wasser abgießen. Die übrigen Zutaten mit dem Gemüse gut vermengen. Strudelteig ausziehen und 2/3 des Teiges mit der Masse bestreichen. Ränder mit Öl bestreichen, Teig seitlich einschlagen und zusammenrollen. Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Öl bestreichen. Im vorgeheizten Rohr bei ca. 170 – 180°C goldgelb backen.

Couscous–Salat

"bewusst gesund" am 12.5.2018: Couscous–Salat ORF
Zutaten:
100 g Couscous
1 EL kaltgepr. Olivenöl
150 ml Gemüsebrühe (1 TL Pulver)
Saft ½ Zitrone
200 g Tomaten
jodiertes Meersalz
Pfeffer
½ Salatgurke
1 Stängel frische Minze
1 kl. Knoblauchzehe
2 EL Gemüsebrühe
Zubereitung:
Gemüsebrühe aufkochen, Couscous einstreuen, Platte abschalten, Couscous ausquellen lassen. Tomaten und Gurke fein würfeln, unter das abgekühlte Getreide mischen. Minze und Petersilie und Knoblauch hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten untermischen, pikant abschmecken.

Indische Linsensuppe

Zutaten:
200 g rote Linsen
1 Stück frischer Ingwer
500 ml Gemüsebrühe (1 TL Pulver)
½ Zimtstange
1 kleine Zwiebel
Stein- oder Meersalz
1 Knoblauchzehe
Pfeffer, Curry, Kurkuma (Gelbwurz)
200 ml Kokosmilch
1 EL Sesamöl
Petersilie
Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch im hacken, Öl andünsten, Kurkuma und Curry zugeben, mit Gemüsebrühe ablöschen. Linsen, Zimtstange und Zitronenschale zugeben, aufkochen. Ingwer fein schneiden, mit Pfeffer und Salz zur Suppe geben, Kokosmilch zufügen, ca. 20 Minuten köcheln, nachquellen lassen. Zimtstange und Zitronenschale entfernen, mit Petersilie bestreuen.

Blitzweckerln

Zutaten:
½ kg Roggenvollmehl
1 EL Salz
½ kg Weizenvollmehl
1 Flasche Bier
2 Päckchen Backpulver
½ l Mineralwasser
2 EL Brotgewürz gemahlen
Zubereitung:
Alle Zutaten gut verkneten (der Teig ist sehr weich!) mit zwei Löffeln kleine Weckerln aufs Blech setzen, im Heißluftherd bei 220 Grad 5 Minuten, anschließend bei 180 Grad 25 Minuten backen. (bei Ober- und Unterhitze um 20 Grad mehr)
12. Mai 2018

Neue Lebensqualität - Implantat gegen Inkontinenz

"bewusst gesund" am 12.5.2018: ORF
OA Dr. Alexander Friedl, Facharzt für Urologie
In Österreich leidet etwa eine Million Menschen an Inkontinenz. Laut WHO ist der ungewollte Verlust von Harn oder Stuhl sogar die häufigste Erkrankung weltweit. Gegen Inkontinenz helfen neben vielen konservativen Behandlungsmethoden auch innovative Eingriffe: wie zum Beispiel das Einsetzen eines Implantats, das den Inkontinenzdrang minimiert und beim Patienten zu einem Gewinn von Lebensqualität führt. Oder ein Blasen- bzw. Darmschrittmacher, der mit elektrischen Impulsen hilft.
Gestaltung: Andi Leitner

Implantat gegen Inkontinenz

Serviceliste:

Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien
Beckenbodenzentrum
Stumpergasse 13, 1060 Wien
Tel.: +43 (0)1 59988 1950 (Mo - Fr: 9 - 12 Uhr)
www.bhswien.at/leistungsspektrum/beckenbodenzentrum
www.bhswien.at
Stuhlinkontinenz
Chirurgische (Proktologische) Ambulanz
Terminvereinbarung online rund um die Uhr auf www.bhswien.at
Tel.: +43 (0)1 59988 3200 (Mo - Fr: 12 - 15 Uhr) 
Weibliche Inkontinenz
Terminvereinbarungen LK Lilienfeld
Tel.: +43 (0)2762 9004-11305 (Gynäkologisches Sekretariat)
MKÖ Medizinische Kontinenzhilfe
(Expertenadressen, Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen)
Schwarzspanierstr. 15/3/1, 1090 Wien
Tel.: +43 (0)1 4020928
E-Mail: info@kontinenzgesellschaft.at
www.inkontinenz.at
"bewusst gesund" am 12.5.2018: Juckreiz und Rötung - Hilfe bei Rosazea ORF
12. Mai 2018

Juckreiz und Rötung – Hilfe bei Rosazea

ORF
Etwa 400.000 Menschen sind in Österreich davon betroffen: Pickel, Pusteln und rote Haut im Gesicht sind die typischen Symptome von „Rosazea“, einer chronischen Entzündung der Gesichtshaut. In leichten Fällen kommt es zu Rötungen im Gesicht, in schwereren zu akneähnlichen Hautveränderungen bis hin zu Wucherungen an der Nase. Neben Juckreiz und Schmerzen können die Symptome der Rosazea eine starke emotionale Belastung sein. Heilbar ist die „Kupferrose“, wie die Hautkrankheit auch genannt wird, bis heute nicht. Aber mit der richtigen Therapie können zumindest die Beschwerden gelindert werden.
Gestaltung: Vroni Brix

Hilfe bei Rosazea

Kontakt:

Univ.Klinik für Dermatologie (AKH Wien)
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien
Tel.: +43 (0)1 40400-78140
12. Mai 2018

Tipp zum Thema Tinnitus

Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn beantwortet Fragen der Zuseherinnen und Zuseher zum Thema Tinnitus.
Auszeichnungen

ORF-Journalistin Sylvia Unterdorfer zweifach ausgezeichnet

Sylvia Unterdorfer: Auszeichnung
In Graz wurde die ORF-Journalistin Sylvia Unterdorfer von der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie mit dem Journalisten-Preis 2016 für ihren Beitrag in „heute leben“ zum Thema „Gesichtsrekonstruktion mit Eigenfett“ ausgezeichnet.
Und in Wien erhielt sie den Medienpreis 2017 der Österreichischen Gesellschaft für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie für ihren Beitrag „Usher-Syndrom – Gendefekt führt zu Taub-Blindheit" in „bewusst gesund".
ORF TVthek

„bewusst gesund“ sehen, wann und wo Sie wollen!

Alle Beiträge von „bewusst gesund - Das Magazin“ stehen nach der Ausstrahlung in der ORF-TVthek sieben Tage lang auf Abruf zur Verfügung.
So können Sie die Sendung - oder genau den Beitrag, der Sie interessiert - sehen, wann und wo Sie wollen: auf dem Computer, auf Ihrem internetfähigen Fernseher oder auf dem Smartphone.
ORF.at Network

Thema Gesundheit online

Im ORF.at Network bieten der Ö1 Radiodoktor, science.ORF.at und salzburg.ORF.at regelmäßig Informationen zum Thema Gesundheit an.
Kontakt

Ihr Draht zur Redaktion „bewusst gesund“

Das ORF-Gesundheitsmagazin „bewusst gesund“ wird jeden Samstag um 17.05 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt.
Präsentatorin ist Dr. med. Christine Reiler.
Anschrift:
ORF Redaktion „bewusst gesund“
1136 Wien